Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Startseite


Einen Monat lang ging es hier nur noch ganz zäh. Jetzt sollte der Lkw-Verkehr über die Grenzbrücke in Sowjetsk wieder normal rollen - von Milchprodukten einmal abgesehen. (Foto: sovetsk39.ru)
Einen Monat lang ging es hier nur noch ganz zäh. Jetzt sollte der Lkw-Verkehr über die Grenzbrücke in Sowjetsk wieder normal rollen - von Milchprodukten einmal abgesehen. (Foto: sovetsk39.ru)
Freitag, 11.10.2013

Putin entschärft litauisch-russischen Handelsstreit

Moskau/Kaliningrad. Wladimir Putin hat den russischen Zoll angewiesen, die vor einem Monat verstärkten Kontrollen an der russisch-litauischen Grenze wieder zu normalisieren. Offenbar soll der heftige Transport- und Handelsstreit nicht noch weiter eskalieren.

Der russische Zoll hatte an der Grenze zwischen Litauen und der russische Exklave Kaliningrad vor etwa einem Monat damit begonnen, sämtliche Transporte mit in Litauen zugelassenen Fahrzeugen penibel zu überprüfen. Die Folge waren kilometerlange Lkw-Staus und Verluste in Höhe mehrerer Millionen Euro für das litauische Logistikgewerbe.

Später wurden derartige Maßnahmen auch auf Personenwagen und Transporte ausgeweitet, die von Litauern über Drittstaaten abgewickelt und erst im russischen Binnenland verzollt wurden. Wie die Zeitung „Kommersant“ berichtete, mussten die Fahrzeuge zur Überprüfung komplett abgeladen werden, von Lebensmittel-Importen wurden prinzipiell Proben genommen.

Litauens Antwort: Wir können Kaliningrad abriegeln


Litauen beklagte sich daraufhin offiziell bei der EU-Kommission über die Diskriminierung seiner Spediteure durch Russland. Auch kündigte die Regierung in Vilnius an, sie könne den russischen Personen- und Gütertransitverkehr ins Gebiet Kaliningrad blockieren, sollte Russland nicht aufhören, „seine Nachbarn unter Druck zu setzen“.

Bei Russland-Aktuell
• Heftiger Schlagabtausch zwischen Russland und Niederlande (08.10.2013)
• Kaliningrad: Reisefreiheit für die Tank-Volkswagen (21.01.2013)
• Kaliningrad: Die freie Ostsee ist bald ein Stück größer (25.01.2013)
• Onischtschenko verbietet Import von ukrainischem Käse (07.02.2012)
• „Kalium-Krieg“: Minsk erlässt Haftbefehl gegen Kerimow (03.09.2013)

Litauischer Käse und Tworog aus Russland verbannt


Derartige Aussagen wurden wiederum in Moskaus politischen Kreisen als unangemessene Drohung interpretiert. In der Folge verhängte die russische Sanitätsbehörde Anfang Oktober ein Importverbot von litauischen Milchprodukten.

Rücknahme nach Protesten im Gebiet Kaliningrad


Begründet worden waren die verstärkten Kontrollen von russischer Seite mit einer festgestellten Häufung von Zollverstößen durch litauische Exporteure und Transporteure. Inzwischen habe sich die Zahl der Regelwidrigkeiten wieder normalisiert, teilte die Agentur Itar-Tass als Begründung der seit dem 10. Oktober geltenden Rücknahme der Maßnahme mit.

Allerdings hatte es zwischenzeitlich in Kaliningrad Proteste gegen die totalen Zollkontrollen gegeben, da sie die Funktionsfähigkeit zahlreicher Betriebe in der Region bedrohten. Die Grenzstaus behinderten auch die eigenen Transporteure beträchtlich.

Litauen als östliche EU-Vorhut im Visier


Nach Ansicht politischer Beobachter steht hinter dem Transport- und Handelsstreit mit Litauen ein politisches Tauziehen um die Machtverhältnisse in Osteuropa: Der kleine baltische Staat hat gegenwärtig die Ratspräsidentschaft in der EU inne und wird im November einen Gipfel der „Östlichen Partnerschaft“ ausrichten.

Dabei soll mit den Ex-Sowjetrepubliken Ukraine, Moldawien und Georgien die Einrichtung einer Freihandelszone vereinbart werden.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Freitag, 11.10.2013
Zurück zur Hauptseite








Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Kaliningrad kompakt
09.10.2015Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
25.06.2015Kaliningrad bangt um Fußball-Weltmeisterschaft
25.05.2015Einiges Russland endet im Ostseehafen Baltijsk
16.01.2015Stürme entfachen Bernsteinfieber in Kaliningrad
03.07.2014Kaliningrader Gouverneur fürchtet Maidan an der Ostsee
17.04.2014Kaliningrad opfert für Fußball-WM 2018 Grünflächen
03.01.2014Verlorenes Erbe: Kants Spuren verschwinden in Kaliningrad
05.12.2013Aus Königsberger Kreuz-Apotheke soll Hotel werden
11.10.2013Putin entschärft litauisch-russischen Handelsstreit
01.10.2013Schmelztiegel Schlossplatz vereint Kulturen
09.08.2013Völliger Blackout in der Region Kaliningrad
05.07.2013Polen verschärft die Visaregeln für Kaliningrader
29.05.2013Kaliningrads Bürgermeister besitzt heimlich Villa in Cannes
22.05.2013Umfrageåtief: Kommunisten in Kaliningrad vor Kremlpartei
03.05.2013Lasch-Bunker eröffnet nach Renovierung

Mehr Kaliningrad bei www.kaliningrad.aktuell.ru >>>

Schnell gefunden
Russland Veranstaltungen und Kultur-Events in D+A+CH

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt
[Alt-Text]

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents() [function.file-get-contents]: php_network_getaddresses: getaddrinfo failed: Name or service not known in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177

Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: Success in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177