Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Startseite


Das Camel des Ostens ist eine chinesische Bergziege auf Schmugglerpfaden (Foto: telegraf.lv)
Das Camel des Ostens ist eine chinesische Bergziege auf Schmugglerpfaden (Foto: telegraf.lv)
Freitag, 13.01.2012

Kaliningrad: Schmuggelzigaretten im doppelten Boden

Kaliningrad. Der russische Zoll hat in dieser Woche an den Grenzen des Kaliningrader Gebietes zu Polen und Litauen gleich zweimal hintereinander Zigarettenschmuggler aus dem Verkehr gezogen.


Wirksame Schläge im Kampf gegen die Zigarettenmafia sind selten in Russlands EU-Enklave, entsprechend groß heraus stellen die Staatsbeamten auch die kleinen Erfolge. Es waren auch diesmal nur vergleichsweise unbedeutende Fische, die dem Grenzschutz ins Netz gingen – aber immerhin.

Bei Russland-Aktuell
• Schmuggler an russisch-litauischer Grenze erschossen (30.06.2010)
• 1 Mio Euro Schaden: Zollinspektor schmuggelte 2000 PKWs (15.02.2010)
• Kaliningrad – Bernstein zwischen Tagebau und Schmuggel (06.11.2009)
• Kaliningrad Grenzsperrzonen: Wie man rein und rauskommt (03.06.2009)
• EU-Russland-Partnerschaft: High-Noon an der Grenze (17.10.2007)
An der russisch-litauischen Grenze bei Nesterow stellte man bei einem Lkw-Fahrer aus Kaunas 8.860 Päckchen Zigaretten der Marke Viceroy sicher, berichtet der Pressedienst des Kaliningrader Zollamts. Die unversteuerten Glimmstängel seien in einem speziell umgebauten Renault-Truck versteckt gewesen.

Drogenhunde reagieren auch auf Tabak


Als bei der Routinekontrolle der Drogenhund anschlug, untersuchte man den Sattelschlepper genauer – und entdeckte einen doppelten Boden sowie eine präparierte Rückwand der Fahrerkabine. Russischer Wert der konfiszierten Rauch-Ware: 190.000 Rubel (ca. 4.500 Euro). Auf dem Schwarzmarkt hätten sie dem Verkäufer ein Mehrfaches eingebracht.

Drei Taschen voller Zigaretten wollten zwei Polen über die Grenze schleppen (Foto: newkaliningrad.ru)
Drei Taschen voller Zigaretten wollten zwei Polen über die Grenze schleppen (Foto: newkaliningrad.ru)

170 Stangen „Jin Ling“ im Gepäck


Bereits in der Nacht zu Donnerstag nahmen russische Grenzschützer nahe der Ortschaft Krylowo (Nordenburg) zwei Männer fest, die illegal die Grenze nach Polen überwinden wollten und dabei Alarm auslösten.

Die beiden polnischen Staatsbürger, 33 und 27 Jahre alt, hatten laut Pressemitteilung des Kaliningrader FSB 170 Stangen „Jin Ling“ bei sich, verstaut in drei Reisetaschen. Die Zigaretten hatten sie offensichtlich kurz zuvor bei einem Einwohner von Krylowo gekauft. Das unmittelbar am Grenzzaun gelegene Dorf ist als Schmugglernest berüchtigt.

Schmuggel auf dem „Ameisenpfad“


Jin Ling, auch „China-Camel“ genannt, ist die wohl bekannteste Schwarzmarkt-Zigarette Europas, sie wird in Kaliningrad ganz legal hergestellt und verkauft. Ab Werk kostet die Schachtel umgerechnet knapp 20 Cent, die ganze Stange nicht mal zwei Euro.

Bezahlt wird in bar per Vorkasse, was danach aus den Zigaretten wird, kümmert den Hersteller nicht. Die Schmugglerwege führen ausschließlich in den Westen, per Schiff via Hamburg oder Rotterdam, aber auch auf dem Landweg – versteckt in Lkws und Reisebussen, aber auch auf dem „Ameisenpfad“ mit Kleinschmugglern.

Der Aufwand lohnt. In Deutschland, wo die Verteilung von der Vietnamesenmafia kontrolliert und versorgt wird, kostet die Stange Jin Ling auf dem Schwarzmarkt im Schnitt 24 Euro. Handelsspanne: über tausend Prozent.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Freitag, 13.01.2012
Zurück zur Hauptseite








Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Kaliningrad kompakt
09.10.2015Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
25.06.2015Kaliningrad bangt um Fußball-Weltmeisterschaft
25.05.2015Einiges Russland endet im Ostseehafen Baltijsk
16.01.2015Stürme entfachen Bernsteinfieber in Kaliningrad
03.07.2014Kaliningrader Gouverneur fürchtet Maidan an der Ostsee
17.04.2014Kaliningrad opfert für Fußball-WM 2018 Grünflächen
03.01.2014Verlorenes Erbe: Kants Spuren verschwinden in Kaliningrad
05.12.2013Aus Königsberger Kreuz-Apotheke soll Hotel werden
11.10.2013Putin entschärft litauisch-russischen Handelsstreit
01.10.2013Schmelztiegel Schlossplatz vereint Kulturen
09.08.2013Völliger Blackout in der Region Kaliningrad
05.07.2013Polen verschärft die Visaregeln für Kaliningrader
29.05.2013Kaliningrads Bürgermeister besitzt heimlich Villa in Cannes
22.05.2013Umfrageåtief: Kommunisten in Kaliningrad vor Kremlpartei
03.05.2013Lasch-Bunker eröffnet nach Renovierung

Mehr Kaliningrad bei www.kaliningrad.aktuell.ru >>>

Schnell gefunden
Russland Veranstaltungen und Kultur-Events in D+A+CH

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt
[Alt-Text]

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents() [function.file-get-contents]: php_network_getaddresses: getaddrinfo failed: Name or service not known in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177

Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: Success in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177