Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Startseite


Noch steht es nur als Modell: Das neue Atomkraftwerk bei Neman im Gebiet Kaliningrad (Foto: Plath/.rufo)
Noch steht es nur als Modell: Das neue Atomkraftwerk bei Neman im Gebiet Kaliningrad (Foto: Plath/.rufo)
Mittwoch, 16.06.2010

Bau des Atomkraftwerks in Kaliningrad beginnt

Kaliningrad. Trotz Streit um Wirtschaftlichkeit und Ökologie: Heute beginnen die Bauarbeiten am Kaliningrader Atomkraftwerk. Den ersten Auftrag erhält ein Konzern mit Beziehungen zum Verteidigungsministerium.


Die Petersburger Holding Titan-2 ist erster Subunternehmer des 4,5-Milliarden-Euro-Projekts. Der Baukonzern soll bis 2011 das Baugrundstück, auf dem die beiden Reaktorblöcke errichtet werden, vorbereiten. Dazu müssen zwei riesige Gruben ausgehoben und die ganze Infrastruktur verlegt werden. Der Auftrag hat einen Wert von umgerechnet 160 Mio. Euro.

Titan-2 hat Atomkraftwerk im Iran mitgebaut


Titan-2 hat bereits Erfahrung beim Bau von Atomkraftwerken. Die Holding wae am Bau des AKW in Sosnowy Bor, das als Vorbild des „Baltischen Atomkraftwerks“ – so der offizielle Projektname – dient, beteiligt. Darüber hinaus hat Titan-2 auch beim Aufbau des umstrittenen iranischen Atomkraftwerks in Bushehr mitgewirkt.

Die Generaldirektorin von Titan-2, Jelena Naginskaja, ist zudem Tochter des stellvertretenden Verteidigungsministers Grigori Naginski (verantwortlich für Einquartierung und Bauvorhaben beim Militär).

AKW Kaliningrad soll internationales Projekt werden


Die guten Beziehungen zur Regierung haben dem Konzern sicher bei der Bewerbung um den Auftrag nicht geschadet. Doch das AKW ist kein militärisches Projekt und soll nicht einmal ein rein russisches Projekt werden. Die Regierung hat ausländische Investoren eingeladen, sich zu beteiligen.

So will der italienische Energieversorger Enel bis 2011 entscheiden, ob er am Projekt teilnimmt. Explizit ging auch eine Einladung nach Polen, sich entweder am Bau des Kraftwerks oder der Verlegung von Stromnetzen nach Europa zu beteiligen. Die Mehrheit am Meiler behält in jedem Fall die russische Atombehörde RosAtom.

Bei Russland-Aktuell
• Litauen klagt gegen Atommeiler in Kaliningrad (30.04.2010)
• Atomprogramm 2: Putin will soviele AKWs bauen wie UdSSR (19.03.2010)
• AKW Kaliningrad: Strahlende Aussichten für Lunino (18.01.2010)
• AKW Kaliningrad: Gegner wie Investoren machen mobil (06.10.2009)
• Neues Atomkraftwerk bei Kaliningrad mit Siemens-Hilfe (22.06.2009)

Atomstrom exportieren


Der erste Reaktorblock soll 2016 ans Netz gehen, der zweite Block 2018. Nach Fertigstellung des Kraftwerks wird Kaliningrad einen Energieüberschuss produzieren. Der Strom soll ins Ausland exportiert werden.

„Das „Baltische Atomkraftwerk“ ist damit auch ein politisches Projekt. Und wenn es von Seiten der europäischen Staaten tatsächlich eine ausreichende Nachfrage geben sollte, kann dies auch als diplomatischer Erfolg gelten“, erklärte der stellvertretende Direktor der Investmentgesellschaft LenMontaschStroi, Denis Demin.

Umweltschützer warnen vor Gefahren


Bisher gibt es allerdings noch kein großes Interesse. Zwar leidet das Baltikum nach der Abschaltung des litauischen Atomkraftwerks Ignalina unter Energiemangel, doch auf russischen Atomstrom sind die drei ehemaligen Sowjetrepubliken nicht erpicht.

Im Gegenteil: Litauische Abgeordnete versuchten im Europarat das Projekt wegen potenzieller Umweltgefahren zu verhindern. Die russischen Bauherren betonen allerdings, die Sorge sei unbegründet. Das Kraftwerk werde das sicherste AKW der Welt, versichern die Behörden.

Die Proteste russischer Umweltschützer in Kaliningrad sind in letzter Zeit merklich zurückgegangen.

Die Wirtschaftskrise, die die Ostsee-Exklave stark beutelte, hat die Bedenken der Kaliningrader wenn nicht zerstreut, so doch in den Hintergrund treten lassen. Immerhin winken rund 3.000 Arbeitsplätze.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Mittwoch, 16.06.2010
Zurück zur Hauptseite








Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Kaliningrad kompakt
09.10.2015Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
25.06.2015Kaliningrad bangt um Fußball-Weltmeisterschaft
25.05.2015Einiges Russland endet im Ostseehafen Baltijsk
16.01.2015Stürme entfachen Bernsteinfieber in Kaliningrad
03.07.2014Kaliningrader Gouverneur fürchtet Maidan an der Ostsee
17.04.2014Kaliningrad opfert für Fußball-WM 2018 Grünflächen
03.01.2014Verlorenes Erbe: Kants Spuren verschwinden in Kaliningrad
05.12.2013Aus Königsberger Kreuz-Apotheke soll Hotel werden
11.10.2013Putin entschärft litauisch-russischen Handelsstreit
01.10.2013Schmelztiegel Schlossplatz vereint Kulturen
09.08.2013Völliger Blackout in der Region Kaliningrad
05.07.2013Polen verschärft die Visaregeln für Kaliningrader
29.05.2013Kaliningrads Bürgermeister besitzt heimlich Villa in Cannes
22.05.2013Umfrageåtief: Kommunisten in Kaliningrad vor Kremlpartei
03.05.2013Lasch-Bunker eröffnet nach Renovierung

Mehr Kaliningrad bei www.kaliningrad.aktuell.ru >>>

Schnell gefunden
Russland Veranstaltungen und Kultur-Events in D+A+CH

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt
[Alt-Text]

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





Do you want to play real money slots 24/7?) Click to grab your slots bonus - up to $2500) best online casinos for usa players + Play the best casino games + Claim generous slots bonuses I found the best online casino bonus us friendly ever. Play online casino games with the best bonuses. TOP USA Casinos accepting credit cards - Visa, Mastercard, Amex - reliable deposits. One of the most popular casino sites among slots lovers. Start playing Polar Explorer, one of RTG's newest slots machines at rtgbrands. slots games how to win in vegas slots best online casino allow us customers big bonus online gambling sites