Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Startseite


Die Buranowskije Babuschki werden im August in Kaliningrad erwartet (Foto: newsmusic.ru)
Die Buranowskije Babuschki werden im August in Kaliningrad erwartet (Foto: newsmusic.ru)
Dienstag, 24.07.2012

Kulturfestival mit Russlands berühmtesten Omas

Kaliningrad. Die „Buranowskije Babuschki“ kommen nach Kaliningrad. Die Omas, die seit ihrem Auftritt beim European Song Contest europaweit Kultstatus haben, treten beim Internationalen Kulturfestival in Kaliningrad auf.

Bei Russland-Aktuell
• Russlands Pop-Omas singen sich ins Finale des ESC (23.05.2012)
• Grand Prix in Baku: Die Show beginnt, die Kritik bleibt (21.05.2012)
• Eurovision-2013: Aserbaidschan schickt auch Omas (29.03.2012)
• Babuschki für Baku: Russland schickt udmurtische Omas (08.03.2012)
Der Auftritt der udmurtischen Omas ist am 17. August ab 21.30 Uhr im Rahmen des internationalen Kulturfestivals „Territorium des Friedens“ auf der Dominsel Kneiphof geplant. Am Festival, organisiert mit Unterstützung des russischen Außenministeriums, nehmen Künstler aus zehn Ländern teil, unter anderem aus den baltischen Republiken, Polen, Schweden, Deutschland, Italien und natürlich Russland.

Fünftägiges internationales Festival in Kaliningrad


Das Festival geht vom 14. bis zum 18. August und es sind einige populäre Gruppen dabei. So haben sich neben den Babuschki noch die in Russland bekannte Ethno-Rockband „Pelageya“ und die dänischen Kulttrommler „Copenhagen Drummers“ angekündigt.

Zusätzlich zu den abendlichen Konzerten wird es einen Jahrmarkt der Volkskunst unter dem Titel „Stadt der Meister“ geben, einen Gesangswettbewerb und im kulinarischen Rahmenprogramm eine Reise durch die nationale Küche der Teilnehmerländer, präsentiert von drei Kaliningrader Restaurants.

Das Kulturfestival ist eine Premiere. Es soll zur Tradition werden und die internationalen, überregionalen Kulturverbindungen Kaliningrads stärken, wünscht sich die Kulturminsterin der russischen Ostsee-Exklave Swetlana Kondratjewa.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Uwe Niemeier 24.07.2012 - 20:48

Mammon hin, Mammon her ...

... ich freue mich auf die Babushkies, die anderen internationalen Gäste und auf die \"Freßstrecke\"


Stoll 24.07.2012 - 16:54

@24.07.2012 16:04 Uwe Niemeier,--- Oberlehrerhaft aufzutreten ---

Ich glaube nicht, dass bei diesen Verhandlungen oberlehrhaftes Verhalten an den Tag gelegt wird, sonder knallhart Nutzen und Schaden abgewogen wird, der eine Visafreiheit für die Deutschen bzw. EU bringen würde. Wie gesagt, wir Deutschen sind nicht allein für die Vergabe der Visafreiheit zuständig. Das wäre dann eventuell sehr einfach und leichter zulösen, als bei eine Mitbestimmung mehrerer EU-Länder.
Geb ich Dir - Was gibst Du mir - Was bringt es ein, sind noch immer die Grundlagen für Geschäfte zum Beiderseitigen Nutzen. Da spielt dann die politische Großwetterlage eine weniger große Rolle. Wo Money winkt, geht die Moral oft den Bach runter.


Uwe Niemeier 24.07.2012 - 16:04

Fingerspitzengefühl

... wir Deutsche haben viele gute Eigenschaften, aber auch einige weniger gute. Zu den weniger guten gehört auch unser ständiges Bemühen Oberlehrerhaft aufzutreten und den Rest der Welt belehren zu wollen wie man es richtig machen muß. Und das kommt oftmals nicht gut an ... bei den Gesprächspartnern, egal ob es sich um Geschäftsleute oder um Politiker handelt. Ich bin mehr für einen \"Gedankenaustausch\" auf Augenhöhe. Und wenn das geschieht habe ich z.B. auch kein Problem meine Meinung zu ändern und mich der Meinung eines anderen anzuschließen. Wenn mir aber jemand oberlehrerhaft versucht sein \"Kultur- oder Demokratieverständnis\" aufzuschwatzen - tja, dann mache ich dicht, auch wenn ich weiß das ich mir dadurch selber schade - und so könnte es auch in der großen Politik sein.


Stoll 24.07.2012 - 14:41

@24.07.2012 14:09 Uwe Niemeier,--- und von Seiten des Westens ein klitzekleines bißchen mehr Fingerspitzengefühl - meine ich.--

Was meinen Sie damit? Jeder hat da ja seine bestimmten Vorstellungen.


Uwe Niemeier 24.07.2012 - 14:09

Kaliningrader Kommunalfan

... als \"Fan\" von Kaliningrad frühstücke ich jeden Morgen eine Portion Optimismus, zum Mittag ein Schluck Fröhlichkeitswasser und zum Abend gibts dann eine Stulle mit Mut für den nächsten Tag ... Also meine Aufgabe ist zu Harren und zu Hoffen und steter Tropfen hölt den Stein. Und wir werden in Russland und Kaliningrad schon dahin kommen das wir alle zufrieden sind - es braucht eben nur ein wenig Zeit und von Seiten des Westens ein klitzekleines bißchen mehr Fingerspitzengefühl - meine ich.


Stoll 24.07.2012 - 12:29

@Uwe Niemeier 24.07.2012 - 11:09.

Von Herzen hätte ich den sympatischen, niedlichen Omis den Sieg beim European Song Contest gegönnt. Das war herzerfrischend und total lustig.
Was Ihre Wünsche \" Wacken und Visafreiheit \" betrifft, mache ich Ihnen keine Hoffnung. Die Visafreiheit kommt frühestens in 10 Jahren, denn dort sind die Politiker am Werkeln, nach dem Motto- Ich gebe Dir-Was gibst Du mir. An der Visafreiheit hängen Milliarden an Profit, um deren Aufteilung gestritten wird. Dann das Thema illegale Einwanderer, Asylanten, Außengrenze der EU und, und, und. Also lauter Probleme, die aber nicht von Deutschland allein gelöst werden können. Da hat die EU ein gewichtiges Wort mitzureden.
Zu Wacken kann ich aus meiner Sicht nur sagen, dass der russische Staat vor solch einem unkontrolliertem Zusammenfinden von Zehntausenden Menschen schlicht Angst hat. Unter Putin wird die, wie in der Sowjetunion, allseitige Kontrolle angestrebt. Solche Menschenmassen entwickeln ja auch eine gewisse Eigendynamik, die sehr schlecht zu Händeln ist, wenn sie sich erst mal in Bewegung oder Richtung gesetzt haben.
Wacken hatte und hat auch etwas mit Freiheit zutun, die im Westen doch eine andere Bedeutung für den Staat hat, als in in Russland.


Uwe Niemeier 24.07.2012 - 11:09

Ein Diamant im Diadem

...etwas sehr mystisch , diese Überschrift. Aber ich stelle mir das Gesamtkonzept der Tourismussonderzone - davon spricht man ja in Kaliningrad – wie ein Diadem vor. Es muss schön sein, glitzern und alle Blicke auf sich ziehen. Und dieses August-Kulturfestival ist ein Diamant in diesem Diadem. Und dann noch mit „Unseren Babushkis“ … toll und danke denjenigen, denen das gelungen ist zu organisieren. Bitte mehr von diesen Ideen. Ich denke wir brauchen keine Riesensonderprogramme (obwohl, schön wäre es schon …). Die Vielzahl von gut organisierten, kleineren Ereignissen lockt auch genügend Aufmerksam auf unsere gemütliche Stadt. Und gerade unter Nutzung einer Vielzahl von Möglichkeiten, über die in Kaliningrad vertretenen diplomatischen Missionen, kann man einiges bewegen.
Als gebürtiger „Ostelbischer“ sind mir einige Ereignisse im Westelbischen Gebiet vor 1989 leider nicht so bekannt. Aber es gibt da so ein Ort „Wacken“. Da haben die Leute aus der Not heraus angefangen den Acker für „Radaumacher“ (…tschuldigung) zu vermieten. Und heute ist daraus ein Kulturereignis erstrangiger Aufmerksamkeit geworden. Ach, wie träume ich davon, so was auch in Kaliningrad stattfinden zu lassen – von mir aus beginnend mit den Omis. Und wenn wir das Visaproblem noch in den Griff bekommen – dann haben wir auch jede Menge Gäste und jede Menge Gäste bedeuten jede Menge Übernachtungen, und jede Menge Hotelneubauten und und und … schon sind wir wieder bei den Deutschen und möglichen Investitionen und dem Geld verdienen – tja, ich komme, trotz aller Kultur, einfach nicht weg von meinem Lieblingsthema.


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Dienstag, 24.07.2012
Zurück zur Hauptseite








Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Kaliningrad kompakt
09.10.2015Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
25.06.2015Kaliningrad bangt um Fußball-Weltmeisterschaft
25.05.2015Einiges Russland endet im Ostseehafen Baltijsk
16.01.2015Stürme entfachen Bernsteinfieber in Kaliningrad
03.07.2014Kaliningrader Gouverneur fürchtet Maidan an der Ostsee
17.04.2014Kaliningrad opfert für Fußball-WM 2018 Grünflächen
03.01.2014Verlorenes Erbe: Kants Spuren verschwinden in Kaliningrad
05.12.2013Aus Königsberger Kreuz-Apotheke soll Hotel werden
11.10.2013Putin entschärft litauisch-russischen Handelsstreit
01.10.2013Schmelztiegel Schlossplatz vereint Kulturen
09.08.2013Völliger Blackout in der Region Kaliningrad
05.07.2013Polen verschärft die Visaregeln für Kaliningrader
29.05.2013Kaliningrads Bürgermeister besitzt heimlich Villa in Cannes
22.05.2013Umfrageåtief: Kommunisten in Kaliningrad vor Kremlpartei
03.05.2013Lasch-Bunker eröffnet nach Renovierung

Mehr Kaliningrad bei www.kaliningrad.aktuell.ru >>>

Schnell gefunden
Russland Veranstaltungen und Kultur-Events in D+A+CH

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt
[Alt-Text]

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





top us casino sites for you!! casino payment solutions http://www.playonlineblackjack.us.com/ best us deposit bonus casinos Dragon Orb and many more the newest online slot play trusted online casinos still accepting U.S. players best online blackjack review Do you want to play real money slots 24/7?) Click to grab your slots bonus - up to $2500) best online casinos for usa players + Play the best casino games + Claim generous slots bonuses I found the best online casino bonus us friendly ever. Play online casino games with the best bonuses. TOP USA Casinos accepting credit cards - Visa, Mastercard, Amex - reliable deposits. One of the most popular casino sites among slots lovers. Start playing Polar Explorer, one of RTG's newest slots machines at rtgbrands. slots games how to win in vegas slots best online casino allow us customers big bonus online gambling sites