Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Startseite


Der Bau der Moschee im Südpark von Kaliningrad/Königsberg ist heftig umstritten (Foto: kaliningrad.ru)
Der Bau der Moschee im Südpark von Kaliningrad/Königsberg ist heftig umstritten (Foto: kaliningrad.ru)
Montag, 10.01.2011

Kaliningrader demonstrieren gegen geplante Moschee

Kaliningrad. Am Sonntag haben über 100 Menschen in Kaliningrad gegen den Bau einer Moschee im Südpark demonstriert. Die Moschee zerstöre das historisch gewachsene Landschaftsbild des Parks am Friedländer Tor, meinen sie.

Der Bau des islamischen Gotteshauses wurde bereits im Herbst beschlossen. Nach Angaben von Irschat Chasamow, dem Leiter der muslimischen Gemeinde in Kaliningrad, kostet der Bau 100 Millionen Rubel (2,5 Mio. Euro). Einzige Finanzierungsquelle seien Spenden von Muslimen und „anderen nicht gleichgültigen Menschen“, sagte er.

100.000 Muslime im westlichsten Zipfel Russlands


Laut Chasamow leben in der russischen Ostseeprovinz rund 100.000 Muslime. Das sind neun bis zehn Prozent der Gesamtbevölkerung. Seit 1993 fordert die Religionsgemeinschaft eine eigene Moschee. Wegen des heftigen Widerstands der Bevölkerungsmehrheit musste der Bau aber mehrmals zurückgestellt werden.

Nun soll es kein Zurück mehr geben: Mit den Vorbereitungen wurde bereits im Dezember begonnen. Die ersten Bäume im 1927 angelegten Park, der überwiegend mit Kastanien bepflanzt ist, wurden schon gefällt.

Bei Russland-Aktuell
• Kaliningrad: Moscheebau im Vergnügungspark? (15.02.2008)
• Kaliningrad: Langer Kampf um eine Moschee (08.09.2005)
• Russische Muslime müssen Moschee abreißen (11.04.2006)
• Kaliningrad: Orthodoxe Kirche will den Königsberger Dom (25.05.2009)
• Rückkehr zu den Wurzeln: Patriarch in Kaliningrad (04.10.2010)

Großdemo gegen die Moschee geplant


Doch der Widerstand wächst: Nachdem sich die Gegner des Moscheebaus erfolglos an mehrere Instanzen gewandt haben, um den Bau zu stoppen, wenden sie sich nun an die Öffentlichkeit. Auf dem Meeting der Aktivisten „Für den Schutz des Südparks“ am Sonntag wurde die Organisation einer Großdemo vereinbart.

Potenzial für die Kundgebung ist da, denn über 10.000 Unterschriften gegen den Bau der Moschee haben die Aktivisten innerhalb kürzester Zeit schon gesammelt. Und öffentlicher Druck zeigt Wirkung: Im vergangenen Jahr haben Proteste der Bevölkerung gegen Gouverneur Georgi Boos schließlich sogar zu dessen Ablösung im Herbst geführt.

Mix von Argumenten gegen die Moschee


Die Gegner der Moschee bringen eine Reihe von Argumenten vor: Die Abholzung der Bäume im Park führe zur Verschlechterung der Ökologie in der Stadt. Die Anwohner fürchten auch das Ansteigen der Kriminalität in der einzigen Spaziergängerzone der Gegend.

Zudem beeinträchtige der Bau auch das architektonische Ensemble rund um das unter Denkmalschutz stehende Friedländer Tor, heißt es. Das 1860 im Stil der Neogotik errichtete Tor werde so zum „Eingangstor in die Moschee“ umfunktioniert, kritisieren die Gegner der Moschee.

Der Bau einer Moschee ist freilich nicht der einzige Eingriff, den die Stadtverwaltung in den Südpark plant. Nachdem vor einigen Jahren bereits der Wohnkomplex „Manhattan“ am Südende des Parks errichtet wurde,

sollen in den Park neben der Moschee auch noch ein Zirkus und ein Aquapark integriert werden. Ob diese Projekte auf mehr Gegenliebe bei den Anwohnern stoßen, bleibt abzuwarten.

Derweil beansprucht die russisch-orthodoxe Kirche den Königsberger Dom für sich ...


Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Montag, 10.01.2011
Zurück zur Hauptseite








Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Kaliningrad kompakt
09.10.2015Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
25.06.2015Kaliningrad bangt um Fußball-Weltmeisterschaft
25.05.2015Einiges Russland endet im Ostseehafen Baltijsk
16.01.2015Stürme entfachen Bernsteinfieber in Kaliningrad
03.07.2014Kaliningrader Gouverneur fürchtet Maidan an der Ostsee
17.04.2014Kaliningrad opfert für Fußball-WM 2018 Grünflächen
03.01.2014Verlorenes Erbe: Kants Spuren verschwinden in Kaliningrad
05.12.2013Aus Königsberger Kreuz-Apotheke soll Hotel werden
11.10.2013Putin entschärft litauisch-russischen Handelsstreit
01.10.2013Schmelztiegel Schlossplatz vereint Kulturen
09.08.2013Völliger Blackout in der Region Kaliningrad
05.07.2013Polen verschärft die Visaregeln für Kaliningrader
29.05.2013Kaliningrads Bürgermeister besitzt heimlich Villa in Cannes
22.05.2013Umfrageåtief: Kommunisten in Kaliningrad vor Kremlpartei
03.05.2013Lasch-Bunker eröffnet nach Renovierung

Mehr Kaliningrad bei www.kaliningrad.aktuell.ru >>>

Schnell gefunden
Russland Veranstaltungen und Kultur-Events in D+A+CH

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt
[Alt-Text]

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





top us casino sites for you!! casino payment solutions http://www.playonlineblackjack.us.com/ best us deposit bonus casinos Dragon Orb and many more the newest online slot play trusted online casinos still accepting U.S. players best online blackjack review Do you want to play real money slots 24/7?) Click to grab your slots bonus - up to $2500) best online casinos for usa players + Play the best casino games + Claim generous slots bonuses I found the best online casino bonus us friendly ever. Play online casino games with the best bonuses. TOP USA Casinos accepting credit cards - Visa, Mastercard, Amex - reliable deposits. One of the most popular casino sites among slots lovers. Start playing Polar Explorer, one of RTG's newest slots machines at rtgbrands. slots games how to win in vegas slots best online casino allow us customers big bonus online gambling sites