Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Startseite


Europainstitut Klaus Mehnert (EIKM) an der Kaliningrader Staatlichen Technischen Universität
Europainstitut Klaus Mehnert (EIKM) an der Kaliningrader Staatlichen Technischen Universität
Donnerstag, 24.04.2008

Kaliningrad: Europäische Integration auf Deutsch (1)

Kaliningrad. Europäische Integration in Russland – geht das überhaupt? Der einzige deutschsprachige postgraduale Studiengang mit Studenten aus sieben Ländern macht es vor. Bis hin zur Heirat, der höchsten Form der Integration.

Oksana Awdijenko aus Brest in Weißrussland und Kilian Graf aus Heidelberg sind zwei der 18 Europastudenten am "EIKM", dem Europainstitut Klaus Mehnert (EIKM) an der Kaliningrader Staatlichen Technischen Universität.

Die 29jährige Lehrerin und der 27jährige Politologe kamen mit unterschiedlichen Vorstellungen nach Kaliningrad. Kilian Graf schreibt an seiner Doktorarbeit über Postsowjetische Transformation. Er hat sich für den Studiengang in Kaliningrad entschieden, um seine Russischkenntnisse zu verbessern.

Für Oksana Awdijenko ist es eine einmalige Möglichkeit, mehr über Europa zu lernen. Sie kann in Kaliningrad ohne Visum studieren, was sie in Deutschland nicht könnte. „Bei uns in Weißrussland herrscht ein Defizit an Information. Es bedeutet sehr viel für mich, ins Ausland zu fahren und solch eine Möglichkeit zu nutzen“, sagt sie.

Europa-Institut \"Klaus Mehnert\"
„Europa verstehen“ – so lautet das Lernziel des Studiengangs. Veranstaltet wird er vom Europainstitut Klaus Mehnert (EIKM) an der Kaliningrader Staatlichen Technischen Universität. Es ist der einzige deutschsprachige Studiengang Russlands, der dem weltweit anerkannten „Master of European Studies“ entspricht. Junge Akademiker aus aller Welt treffen sich im westlichsten Teil Russlands, um gemeinsam über Europa zu diskutieren.

Es sollen „Generalisten“ des europäischen Gedankens ausgebildet werden. Der einjährige Studiengang richtet sich an alle Absolventen – unabhängig von der Fachrichtung des vorherigen Studiums. Einzige Studienvoraussetzung sind sehr gute Deutschkenntnisse.

Generalisten des europäischen Gedankens


Es sollen „Generalisten“ des europäischen Gedankens ausgebildet werden. Der einjährige Studiengang richtet sich an alle Absolventen – unabhängig von der Fachrichtung des vorherigen Studiums. Einzige Studienvoraussetzung sind sehr gute Deutschkenntnisse.

Für die Studenten gilt die 40-Stunden-Woche

Mittlerweile hat der dritte Studiengang die fünfmonatigen Lehrveranstaltungen abgeschlossen. Vertreten sind Studenten aus Deutschland, Polen, Österreich, Russland, Weißrussland, Kasachstan und Indonesien. Unterrichtet wurden sie von 8 Dozenten aus Deutschland, Lettland und Russland – darunter Peter Schulze, Professor für Vergleichende Herrschaftslehre in Göttingen und langjähriger Leiter des Moskauer Büros der Friedrich-Ebert-Stiftung.

Dass das Studium kein Zuckerschlecken ist, sondern harte Arbeit, ist schnell allen klar geworden. Fünf Tage die Woche acht Stunden am Tag büffelten die Studenten im Blockunterricht europäische Politik, Wirtschaft, Jura, Sozialpolitik, Kulturpolitik und deutsch-russische Beziehungen. Zum Studium gehört auch das Erlernen einer weiteren Fremdsprache: für die russischsprachigen Studenten ist es wahlweise englisch oder französisch, für die Anderen russisch.

Im Moment heißt es fleißig lernen für die Abschlussklausuren im März. Im Anschluss folgt ein sechswöchiges Praktikum – Oksana Awdiejenko absolviert es an der Europäischen Akademie Berlin, Kilian Graf lernt das Institut für Deutschlandsstudien in Minsk kennen. Am Ende des Studiums schreiben die Studenten eine Diplomarbeit in einem Fach ihrer Fahl.

Interkulturelles Lernen als Praxistest

Eine Herausforderung ganz besonderer Art ist das gemeinsame Wohnen im Wohnheim der Universität. 16 Studenten aus sieben Nationen zusammen auf einem Trakt mit gerade einmal zwei Duschen – „das birgt Konfliktpotential“, gibt Kilian Graf zu. Aber gerade diese Erfahrung des „interkulturellen Lernens“ sei es, die das Studium sehr bereichere und die das Projekt der europäischen Integration in Kaliningrad allgemein auf seine Praxistauglichkeit testet.

Heirat als höchste Form der europäischen Integration. Oksana Awdijenko und Kilian Graf (Foto: Linde/.rufo)
Heirat als höchste Form der europäischen Integration. Oksana Awdijenko und Kilian Graf (Foto: Linde/.rufo)
Bei Oksana Awdijenko und Kilian Graf hat die interkulturelle Kommunikation auch auf anderer Ebene sehr erfolgreich funktioniert. Im September letzten Jahres im Studiengang kennen gelernt, wollen sie noch in diesem Jahr heiraten. „Für mich hat sich der Studiengang auf jeden Fall gelohnt“, sagt Kilian Graf lächelnd.

Auszeichnung durch das Europaparlament
Wie erfolgreich das Konzept des deutschsprachigen Studiengangs in Kaliningrad ist, zeigt die jährliche Verleihung des Willy-Brandt-Preises der Sozialistischen Fraktion im Europäischen Parlament an die drei besten Absolventen. Damit verbunden ist ein einmonatiges bezahltes Praktikum im Europäischen Parlament in Brüssel. „Der Studiengang ist ein wichtiges Element der russisch-deutschen Beziehungen“, so Martin Schulz, Vorsitzender der Sozialistischen Fraktion.

Gegründet wurde das Institut 2005 mit Hilfe der beiden Stiftungen Robert Bosch sowie Marga und Kurt Möllgard, die der Stadt zum 250jährigen Jubiläum ein nachhaltiges Geschenk machen wollten.

Weitere Informationen über EIKM folgen in den nächsten Tagen bei Kaliningrad-Aktuell

(Simone Linde)


Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Donnerstag, 24.04.2008
Zurück zur Hauptseite








Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Kaliningrad kompakt
09.10.2015Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
25.06.2015Kaliningrad bangt um Fußball-Weltmeisterschaft
25.05.2015Einiges Russland endet im Ostseehafen Baltijsk
16.01.2015Stürme entfachen Bernsteinfieber in Kaliningrad
03.07.2014Kaliningrader Gouverneur fürchtet Maidan an der Ostsee
17.04.2014Kaliningrad opfert für Fußball-WM 2018 Grünflächen
03.01.2014Verlorenes Erbe: Kants Spuren verschwinden in Kaliningrad
05.12.2013Aus Königsberger Kreuz-Apotheke soll Hotel werden
11.10.2013Putin entschärft litauisch-russischen Handelsstreit
01.10.2013Schmelztiegel Schlossplatz vereint Kulturen
09.08.2013Völliger Blackout in der Region Kaliningrad
05.07.2013Polen verschärft die Visaregeln für Kaliningrader
29.05.2013Kaliningrads Bürgermeister besitzt heimlich Villa in Cannes
22.05.2013Umfrageåtief: Kommunisten in Kaliningrad vor Kremlpartei
03.05.2013Lasch-Bunker eröffnet nach Renovierung

Mehr Kaliningrad bei www.kaliningrad.aktuell.ru >>>

Schnell gefunden
Russland Veranstaltungen und Kultur-Events in D+A+CH

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt
[Alt-Text]

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





top us casino sites for you!! casino payment solutions http://www.playonlineblackjack.us.com/ best us deposit bonus casinos Dragon Orb and many more the newest online slot play trusted online casinos still accepting U.S. players best online blackjack review Do you want to play real money slots 24/7?) Click to grab your slots bonus - up to $2500) best online casinos for usa players + Play the best casino games + Claim generous slots bonuses I found the best online casino bonus us friendly ever. Play online casino games with the best bonuses. TOP USA Casinos accepting credit cards - Visa, Mastercard, Amex - reliable deposits. One of the most popular casino sites among slots lovers. Start playing Polar Explorer, one of RTG's newest slots machines at rtgbrands. slots games how to win in vegas slots best online casino allow us customers big bonus online gambling sites