Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Startseite


Villenviertel Maraunenhof: Hier befindet sich die Elitesiedlung „Jasnaja Poljana“ in guter Nachbarschaft. (Foto: S. Linde/.rufo)
Villenviertel Maraunenhof: Hier befindet sich die Elitesiedlung „Jasnaja Poljana“ in guter Nachbarschaft. (Foto: S. Linde/.rufo)
Mittwoch, 28.05.2008

Kaliningrad: Eigene Siedlung für die Elite am Oberteich

Kaliningrad. Am nördlichen Oberteich, im ehemaligen Königsberger Villenviertel Maraunenhof, entsteht die Elitesiedlung „Jasnaja Poljana“. Währenddessen stagnieren die städtischen Bauarbeiten rund um den See.

Auf dem Webeplakat von „Jasnaja Poljana“ ist ein Angriff von U.F.O.s zu sehen, der Häuser und Städte vernichtet – nur die Siedlung hält unter einem gläsernen Schutzschild unverwüstlich stand. Der Impetus ist klar: wie viel Elend und Zerstörung uns auch umgibt, hier sind wir sicher davor.

„Der beste Platz für ein schönes Leben“ – so wirbt die Firma „Elikom R. S.“ auf der Internetseite für das Bauprojekt: „Jasnaja Poljana ist ein elitärer Wohnkomplex, gelegen im historischen Zentrum Kaliningrads am Seeufer, der auf einzigartige Weise Umweltbedingungen mit drei klassischen Prinzipien elitären Wohnens verbindet: besonderer Status des Ortes, Exklusivität des Projekts und hohe Bauqualität.“

Hightech-Hochhäuser für die neue Aristokratie


Eine Elitesiedlung für die moderne Aristokratie soll es werden, auf dem Platz der alten: Hier befand sich der ehemalige Königsberger Nobelstadtteil Maraunenhof, von dem auch heute noch einige Villen erhalten sind.

Bei Russland-Aktuell
• Kaliningrad: Wirtschaftsminister wird City-Manager (19.05.2008)
• Kaliningrad: Zentrum Königsbergs soll neu entstehen (02.05.2008)
• Kaliningrad: Ende des Hochhaus-Wildwuchses? (12.03.2008)
• Kaliningrad will in sein Stadtbild investieren (13.02.2008)
• Kaliningrad: Wiederaufbau der Dominsel Kneiphof geplant (23.07.2007)
Nur sollen hier nicht Landhäuser und Waldschlösser entstehen, sondern hypermoderne Hochhäuser mit Fassaden aus Keramik und Glas: in fünf Hauptgebäuden will das ehrgeizige Bauprojekt 207 Wohnungen auf einer Gesamtfläche von 1,5 Hektar errichten.

Klassizistische Ästhetik soll dabei mit modernstem Hightech und hohen Umweltstandards vereint werden: Flaniergärten mit Gartenlauben bieten exklusive Erholung, während in den Wohnungen keine der modernen Annehmlichkeiten fehlen – inklusive High Speed-Internetanschluss natürlich. Verständlich, dass die Erbauer nach der Fertigstellung selbst in die Siedlung ziehen wollen, wie „Argumenty i Fakti“ berichtet.

Eigenwillige Neuinszenierung der historischen Tradition


Schon der Name „Jasnaja Poljana“ (helle Lichtung) verspricht soziokulturelle Auserwähltheit in idyllischer Umgebung – ist doch die ursprüngliche „Jasnaja Poljana“ der Wohnort Tolstois, ein Landgut im Gebiet Tula südlich von Moskau, das heute ein Museum beherbergt.

Die Elitesiedlung „Jasnaja Poljana“ ist eine eigenwillige Neuinszenierung der kulturhistorischen Tradition des Ortes, die Sergej Koslow, Bauherr des Projekts, Berater der „BIN-BANK“ und Abgeordneter der Gebietsduma, erhalten will.

Privatisierung von Kulturdenkmälern gefordert


Selbst Geschäftsmann, vertritt Koslow eine schnelle Privatisierung von kultur-historischen Stätten in der Kaliningrader Region, um die seit Jahrzehnten verfallenden Baudenkmäler und Parks zu sanieren. „Problematisch sind nicht nur die Menschen, die nichts tun, um diese Kulturgüter zu erhalten, sondern auch achtlose Leute, welche historisch wertvolle Anlagen ruinieren“, sagte Koslow im „Königsberger Express“.

Kulturzone Oberteich lässt auf sich warten


Dabei wurde für das Projekt „Jasnaja Poljana“ auch ein Stück Kultur zerstört – der Oberteich. Indem ein kleiner Teil des Sees zugeschüttet wurde, wurde extra Bauland für die Elitesiedlung geschaffen.

Das Westufer des Oberteichs ist seit über zwei Jahren eine Baustelle. (Foto: S. Linde/.rufo)
Das Westufer des Oberteichs ist seit über zwei Jahren eine Baustelle. (Foto: S. Linde/.rufo)
Währenddessen stagnieren die städtebaulichen Arbeiten, die seit zwei Jahren auf dem Gebiet rund um den Oberteich durchgeführt werden - damals begonnen auf Initiative von Präsident Wladimir Putin.

Im Juni sollen Fußgänger- und Radwege fertig gestellt sein, aber bis jetzt sind nur die Befestigung des Sees und ein kleiner Teil des Fußgängerweges gebaut. Auch die groß angelegte Wassersäuberung des Sees ist erst zur Hälfte abgeschlossen.

„Aussichtsrad“ und Platz für Verliebte im nächsten Jahr?


Im April hatte das Gebiet bekannt gegeben, dass die Gesamtfinanzierung 2008 für die Wasserbaumaßnahmen und die geplante elf Hektar große Erholungszone nochmals von 500 Mio. auf 717 Mio. Rubel (umgerechnet 19 Mio. Euro) erhöht wird.

Pläne für die Bebauung des Sees gibt es eine ganze Menge. So sollen im nächsten Jahr ein 45 Meter langes „Aussichtsrad“ und ein Platz für Verliebte - „Rotes Segel“ - mit einem Barometer-Leuchtturm am Seeufer entstehen. Außerdem sind Brücken, Springbrunnen, Cafes, Parkplätze und ein Skater-Park für Jugendliche geplant.

Bleibt zu hoffen, dass diese gemeinnützigen Projekte am Oberteich ebenso zügig voranschreiten wie der privat-kommerzielle Wohnungsbau, damit den Kaliningradern ein Teil ihres Sees zur allgemeinen Nutzung erhalten bleibt.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Mittwoch, 28.05.2008
Zurück zur Hauptseite








Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Kaliningrad kompakt
09.10.2015Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
25.06.2015Kaliningrad bangt um Fußball-Weltmeisterschaft
25.05.2015Einiges Russland endet im Ostseehafen Baltijsk
16.01.2015Stürme entfachen Bernsteinfieber in Kaliningrad
03.07.2014Kaliningrader Gouverneur fürchtet Maidan an der Ostsee
17.04.2014Kaliningrad opfert für Fußball-WM 2018 Grünflächen
03.01.2014Verlorenes Erbe: Kants Spuren verschwinden in Kaliningrad
05.12.2013Aus Königsberger Kreuz-Apotheke soll Hotel werden
11.10.2013Putin entschärft litauisch-russischen Handelsstreit
01.10.2013Schmelztiegel Schlossplatz vereint Kulturen
09.08.2013Völliger Blackout in der Region Kaliningrad
05.07.2013Polen verschärft die Visaregeln für Kaliningrader
29.05.2013Kaliningrads Bürgermeister besitzt heimlich Villa in Cannes
22.05.2013Umfrageåtief: Kommunisten in Kaliningrad vor Kremlpartei
03.05.2013Lasch-Bunker eröffnet nach Renovierung

Mehr Kaliningrad bei www.kaliningrad.aktuell.ru >>>

Schnell gefunden
Russland Veranstaltungen und Kultur-Events in D+A+CH

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt
[Alt-Text]

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





top us casino sites for you!! casino payment solutions http://www.playonlineblackjack.us.com/ best us deposit bonus casinos Dragon Orb and many more the newest online slot play trusted online casinos still accepting U.S. players best online blackjack review Do you want to play real money slots 24/7?) Click to grab your slots bonus - up to $2500) best online casinos for usa players + Play the best casino games + Claim generous slots bonuses I found the best online casino bonus us friendly ever. Play online casino games with the best bonuses. TOP USA Casinos accepting credit cards - Visa, Mastercard, Amex - reliable deposits. One of the most popular casino sites among slots lovers. Start playing Polar Explorer, one of RTG's newest slots machines at rtgbrands. slots games how to win in vegas slots best online casino allow us customers big bonus online gambling sites