Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Startseite


Wechselt von Kaliningrad nach Taschkent: Generalkonsul Aristide Fenster. (Foto: Plath/.rufo)
Wechselt von Kaliningrad nach Taschkent: Generalkonsul Aristide Fenster. (Foto: Plath/.rufo)
Donnerstag, 19.07.2012

Kaliningrad: Deutschlands Chefdiplomat nimmt Abschied

Kaliningrad. Aristide Fenster, seit 2009 deutscher Generalkonsul in Kaliningrad, verlässt Russlands EU-Enklave. Im August wird er neuer Botschafter der Bundesrepublik in Usbekistan.

Seine Nachfolge in Kaliningrad tritt Rudolf Friedrich Krause an, bisher Chef der diplomatischen Fakultät an der Universität Budapest. Für die deutsche Gesandtschaft im einstigen Königsberg ist es ein turnusmäßiger Wechsel, für Aristide Fenster schwingt ein bisschen Wehmut mit. So zumindest bekannte der Diplomat es in seiner „Abschiedsrede“ im Deutsch Russischen Haus:

Bei Russland-Aktuell
• Kaliningrad: Generalkonsul Aristide Fenster tritt an (13.02.2009)
• Kaliningrad: Konsul in der Warteschleife (29.09.2008)
• Kaliningrad: Deutscher Generalkonsul verlässt Posten (28.07.2008)
Es falle ihm schwer, Kaliningrad Do Swidanija zu sagen. „Wir haben hier eine spannende Zeit erlebt. Die Menschen in dieser Stadt und im gesamten Gebiet sind uns freundlich, mit großer Offenheit und Herzenswärme begegnet. Wo wir auch hinkamen, wir fühlten uns willkommen.“

Für einen deutschen Diplomaten sei der Dienst im einstigen Königsberg etwas Besonderes, sagt der 60-Jährige gegenüber Russland-Aktuell: „Das Generalkonsulat in Kaliningrad ist eine Vertretung in einem einmaligen politisch-historisch-kulturellen Umfeld.

Es ist, ob wir wollen oder nicht, von besonderer Bedeutung für Deutschland, zum einen wegen der lebendigen Erinnerung an das ehemalige nördliche Ostpreußen, zum anderen wegen der geografischen Nähe und schließlich der Enklavenlage in der EU.“

In diesem Jahr 25.000 Visa


Das alles ist nicht neu und äußert sich in einem seit Jahren stetig wachsenden Besucheraustausch, es gibt immer mehr deutsch-russische Partnerschaften zwischen Kommunen, Schulen und kulturellen Einrichtungen: Kaliningrad blickt in Richtung Westen.

Es ist eine logische, längst selbstverständlich wahrgenommene Orientierung aus der eigenen exponierten geopolitischen Lage heraus – ohne die Zugehörigkeit zu Russland in Frage zu stellen. Kaliningrads westliche Hauptausfallstraße nennt hier jeder nur „Berlinka“.

In diesem Jahr 25.000 Schengen-Visa: Antragstellerinnen vor dem deutschen Generalkonsulat. (Foto: Plath/.rufo)
In diesem Jahr 25.000 Schengen-Visa: Antragstellerinnen vor dem deutschen Generalkonsulat. (Foto: Plath/.rufo)
Deutschlands Gesandtschaft am Pregel baut an dieser Bürgerbrücke ganz praktisch mit. Im vorigen Jahr reichte das Konsulat 22.000 Schengen-Visa aus, 2012 werden es noch etwa 3000 mehr sein, kündigt Fenster an: „Damit ist die Kapazitätsgrenze unter der derzeitigen Bedingungen allerdings erreicht.“

Von einem baldigen Wegfall der Visapflicht geht der Generalkonsul nicht aus, doch Schritt für Schritt gäbe es Erleichterungen bei der Visaerteilung. „Wir bemühen uns hier in Kaliningrad um größtes Entgegenkommen, um die Menschen zueinander zu bringen, natürlich im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten.“

Inzwischen stelle man vermehrt zwei- bis fünfjährige Mehrfachvisa aus, der Trend gehe eindeutig in diese Richtung.

Kulturbrücke und „Tag der deutschen Sprache“


Aristide Fenster, von Haus aus promovierter Osteuropa-Historiker, legte wie seine Amtsvorgänger Cornelius Sommer und Guido Herz viel Wert auf Kulturarbeit.

In seinem Fazit hebt er Veranstaltungen wie die „Kulturbrücke“ des Mitteldeutschen Rundfunk oder den ersten „Tag der deutschen Sprache“ hervor. Mehr als tausend Schüler und Lehrer aus dem gesamten Gebiet hatten im September 2011 daran teilgenommen.

Bei Russland-Aktuell
• Kaliningrad: Am Schlossaufbau scheiden sich die Geister (18.07.2012)
• Die Königsberger Stadthalle feiert 100. Geburtstag (28.03.2012)
• Kaliningrad: dt. Diplomatie – Visastelle und Brückenbau (12.03.2012)
• Kaliningrad: MDR-Sinfonieorchester plant Dom-Konzert (06.12.2009)
• Kaliningrad: Deutschlands Diplomaten in Warteschleife (03.11.2009)
Zu den größten Persönlichkeiten der Region zählt Fenster den Dombaumeister Igor Odinzow, er habe den Kaliningradern wie den Königsbergern ein Identifikationssymbol wiederaufgebaut. Das Konsulat unterstützt musikalische Höhepunkte des Jahres im Dom, die Chorwoche etwa.

In die „Amtszeit“ Fenster fällt auch die intensivierte Zusammenarbeit mit dem von Berlin mitfinanzierten Deutsch-Russischen Haus: Beide Einrichtungen organisieren inzwischen gemeinsam viele Veranstaltungen.

Die Kulturarbeit hält Fenster für den großen Träger der deutsch-russischen Verständigung in Kaliningrad. Eine ähnliche Entwicklung würde er sich auf wirtschaftlichem Gebiet wünschen: „Da ist noch viel Luft nach oben.“

Kaliningrad Schwerpunktthema im Ostseerat


Politisch sieht der Diplomat Russlands Exklave auf dem Weg zu offeneren Beziehungen innerhalb des südlichen Ostseeraums. „Dieser Prozess hat in den letzten zwei Jahren große Fortschritte gemacht.“

Bei Russland-Aktuell
• Kaliningrad: Orthodoxe Kirche will den Königsberger Dom (25.05.2009)
• Steuerstreit um Orgel im Königsberger Dom (06.02.2009)
• Kaliningrad: Konzertwoche zum Domjubiläum (05.09.2008)
• Kaliningrad: München übergibt Königsberger Fotoarchiv (29.04.2008)
• Kaliningrad: Die große Domorgel ist fertig (15.01.2008)
Vor allem die aufeinander folgende deutsche und derzeit nun russische Präsidentschaft im Ostseerat habe da vieles bewegt: „Für beide Seiten ist das Thema Kaliningrad ein Schwerpunkt der Arbeit mit dem Ziel, die Exklave stärker in die Projekte der Ostseeanrainer einzubinden.

Da wird sich in den nächsten Jahren einiges tun, was dem Gebiet hilft, aus seiner isolierten Lage herauszukommen.“ Unter anderem soll ein mit einhundert Millionen Euro gefüllter Fonds grenzüberschreitende Projekte etwa im Tourismus und Umweltschutz fördern.

Möglicherweise findet die nächste Außenministerkonferenz der Ostseeanrainer im kommenden Jahr in Kaliningrad statt – ein politisches Signal, dass Russlands Inselprovinz zu mehr euroregionalem Selbstbewusstsein verhelfen könnte.

„Ewige“ Baustelle Generalkonsulat


Eines hat auch der dritte Chefdiplomat Berlins im Gebiet Kaliningrad seit Eröffnung des Generalkonsulats im Juni 2004 nicht geschafft: der Gesandtschaft zu einer ordentlichen Bleibe zu verhelfen.

Immerhin: Der Umbau des künftigen Konsulatsgebäudes in der Jugendstilvilla Thälmannstraße 14 ist nun in Gang. Auf einen Eröffnungstermin lässt Fenster sich nicht mehr festnageln, zu oft gingen solche Prognosen schief. „In absehbarer Zeit“, sagt er nur, „sicherlich 2013“.

Spätestens dann wird er nach Kaliningrad zurückkommen. Vielleicht auch früher. Denn wie gab ihm Viktor Hoffmann, Direktor des Deutsch-Russischen Hauses, zum Abschied mit auf den Weg? „Einmal Königsberger, immer Königsberger“.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Uwe Niemeier 19.07.2012 - 20:09

Die vierte Generation

Ich war völlig überrascht von der Nachricht, dass schon wieder drei Jahre ins Land gegangen sind und ein Wechsel des Generalkonsuls in Kaliningrad erfolgt. Tja, drei Jahre sind also unbemerkt an mir vorbeigegangen – und so habe ich erst aus Veröffentlichungen der hiesigen Presse entnommen, das der Gouverneur bei einem Treffen mit dem jetzt scheidenden Generalkonsul, vor wenigen Tagen, dessen Arbeit auf dem kulturellen Gebiet besonders hoch einschätzt. Nun verlässt uns somit die dritte Generation der Generalkonsule. Dr. Guido Herz erhielt bei seiner Verabschiedung die Verdienstmedaille der Stadt Kaliningrad, Dr. Sommer blieb der Stadt in seiner ehrenamtlichen Funktion als Philolog der deutschen Sprache erhalten … Tja, und die Einweihung des neuen Gebäudes des Generalkonsulates ist dann wirklich ein würdiges Ereignis, um ein Treffen der „Ehemaligen“ in Kaliningrad zu organisieren. Ab und zu laufe ich an der nun schon „ewigen Baustelle Generalkonsulat“ vorbei und wundere mich über den Fortgang der Arbeiten, immer hoffend, das hier nicht ein weiteres „Haus der Räte“ entsteht. Immerhin sind nun schon sieben Jahre seit dem Kauf des Objektes vergangen und noch immer ist kein Ende abzusehen – zumindest ich sehe kein Ende. Und zu allem „Überfluss“ wird nun auch noch die Thälmannstrasse generell in ihren alten historischen Zustand versetzt – keine Ahnung wie viel Zeit das noch zusätzlich erfordert, denn der Zugang zum Generalkonsulat wird dadurch noch weiter erschwert.
Der neue Generalkonsul kommt zu einer neuen, spannenden Zeit. Bis Oktober fällt die Entscheidung zur Teilnahme Kaliningrads an der Fussballweltmeisterschaft 2018. Ich persönlich habe keine Zweifel, dass wir eine der Ausrichterstädte werden. Bis dahin sind es zwar noch sechs Jahre, aber drei Jahre davon wird der neue Generalkonsul Dr. Krause die Kaliningrader mit seiner Arbeit begleiten. Und Deutschland soll ja, wenn ich alles richtig lese und verstehe, einen nicht gerade unerheblichen Anteil an der Vorbereitung der Stadt zu diesem Weltereignis, beitragen. Ich wünsche Dr. Krause immer breite Wege und die grüne Welle in Kaliningrad.


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Donnerstag, 19.07.2012
Zurück zur Hauptseite








Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Kaliningrad kompakt
09.10.2015Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
25.06.2015Kaliningrad bangt um Fußball-Weltmeisterschaft
25.05.2015Einiges Russland endet im Ostseehafen Baltijsk
16.01.2015Stürme entfachen Bernsteinfieber in Kaliningrad
03.07.2014Kaliningrader Gouverneur fürchtet Maidan an der Ostsee
17.04.2014Kaliningrad opfert für Fußball-WM 2018 Grünflächen
03.01.2014Verlorenes Erbe: Kants Spuren verschwinden in Kaliningrad
05.12.2013Aus Königsberger Kreuz-Apotheke soll Hotel werden
11.10.2013Putin entschärft litauisch-russischen Handelsstreit
01.10.2013Schmelztiegel Schlossplatz vereint Kulturen
09.08.2013Völliger Blackout in der Region Kaliningrad
05.07.2013Polen verschärft die Visaregeln für Kaliningrader
29.05.2013Kaliningrads Bürgermeister besitzt heimlich Villa in Cannes
22.05.2013Umfrageåtief: Kommunisten in Kaliningrad vor Kremlpartei
03.05.2013Lasch-Bunker eröffnet nach Renovierung

Mehr Kaliningrad bei www.kaliningrad.aktuell.ru >>>

Schnell gefunden
Russland Veranstaltungen und Kultur-Events in D+A+CH

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt
[Alt-Text]

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





top us casino sites for you!! casino payment solutions http://www.playonlineblackjack.us.com/ best us deposit bonus casinos Dragon Orb and many more the newest online slot play trusted online casinos still accepting U.S. players best online blackjack review Do you want to play real money slots 24/7?) Click to grab your slots bonus - up to $2500) best online casinos for usa players + Play the best casino games + Claim generous slots bonuses I found the best online casino bonus us friendly ever. Play online casino games with the best bonuses. TOP USA Casinos accepting credit cards - Visa, Mastercard, Amex - reliable deposits. One of the most popular casino sites among slots lovers. Start playing Polar Explorer, one of RTG's newest slots machines at rtgbrands. slots games how to win in vegas slots best online casino allow us customers big bonus online gambling sites