Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Startseite


Kaliningrad Grenzsperrzonen: Wie man rein und rauskommt

Eigentlich sollen die gesetzlichen Sperrzonen an Russlands Grenzen die illegale Migration und Schmuggel verhindern. Doch in einem vergleichsweise winzigen Gebiet wie der Exklave Kaliningrad behindert die restriktive Regelung vor allem eines: den Tourismus. In einem fünf bis sieben Kilometer breiten Streifen längs der Staatsgrenze darf sich kein Ausländer ohne speziellen Passierschein aufhalten.

Im Kaliningrader Gebiet fallen unter diese Regelung sowohl berühmte Naturlandschaften wie die Rominter Heide und die Wälder der Elchniederung am Kurischen Haff als auch geschichtsträchtige Städte wie Sowjetsk (Tilsit), Bagrationowsk (Preußisch Eylau) oder Krasnosnamensk (Darkehmen).

Dabei gilt: Auch für die Städte mit Grenzübergang benötigt man einen Passierschein, einen Propusk, wenn man von der direkten Zufahrtssstraße zum Übergang abweicht, um zum Beispiel das Stadtzentrum zu besichtigen.

Bei Russland-Aktuell
• Standortvorteil Naturromantik, Standortminus Bürokratie (24.03.2009)
• Kaliningrad: Generalkonsul Aristide Fenster tritt an (13.02.2009)
• Verhandlungen über kleinen Grenzverkehr gehen weiter (09.09.2008)
• Kaliningrad: Grenzkontrollen nach Polen verschärft (21.03.2008)
• Vorerst keine Touristenzone auf der Kurischen Nehrung (06.03.2008)

Die Kontrollen sind seit 2008 erheblich verschärft worden


Inzwischen stehen an sämtlichen Straßen in Grenznähe entsprechende blauweiße Warnschilder, die in russisch und englisch auf die beginnende Sperrgebiet hinweisen.

Vielerorts bauen Grenzschutztruppen Straßensperren auf, die jedes Fahrzeug kontrollieren. Touristen sollten daher keinesfalls ohne Passierschein in die Grenzsperrzonen fahren.

Wie kommt man aber nun ran an so einen Propusk?



Möglichkeit eins: direkt bei der Kaliningrader Grenzschutzkommandantur in der uliza Suworowa 6 beantragen. (Tel. +7.4012.452471) Ohne Russisch-Sprachkenntnisse kommt man hier allerdings kaum weiter, zumal der Grenzschutz nicht gerade für seine Kundenfreundlichkeit bekannt ist. Die Bearbeitungszeit wird offiziell mit 10 Tagen angegeben.

Möglichkeit zwei: man wendet sich an eine Kaliningrader Tourismus- oder Reisefirma (z.B. Universal Tur, Anjuta, Swena Tours). Und zwar rechtzeitig, vier Wochen vor Reiseantritt ist aber ausreichend. Die meisten Reisefirmen bieten diese (kostenpflichtige) Dienstleistung an.

Um so einen Passierschein zu beantragen, faxt man der Reisefirma je eine Kopie des Reisepasses und des Visum sowie eine Liste ALLER Orte im Grenzgebiet, die man besuchen will. Das ist wichtig, da es den generellen Propusk, der für die komplette Sperrzone galt, inzwischen nicht mehr gibt.

Nicht mehr gültig ist übrigens auch die Regel, nach der es reichte, wenn der Reiseleiter so einen Passierschein hatte. Inzwischen muss ihn jeder Auisländer persönlich vorweisen.



Artikel versenden Druckversion





nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Mittwoch, 03.06.2009
Zurück zur Hauptseite








Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)




Private Kleinanzeige:

Interesse an privaten Kleinanzeigen?

Wollen Sie etwas verkaufen? Suchen Sie Kontakt? Preisgünstig und effektiv?

Hier klicken, schreiben, Preise erfragen!


Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Kaliningrad kompakt
09.10.2015Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
25.06.2015Kaliningrad bangt um Fußball-Weltmeisterschaft
25.05.2015Einiges Russland endet im Ostseehafen Baltijsk
16.01.2015Stürme entfachen Bernsteinfieber in Kaliningrad
03.07.2014Kaliningrader Gouverneur fürchtet Maidan an der Ostsee
17.04.2014Kaliningrad opfert für Fußball-WM 2018 Grünflächen
03.01.2014Verlorenes Erbe: Kants Spuren verschwinden in Kaliningrad
05.12.2013Aus Königsberger Kreuz-Apotheke soll Hotel werden
11.10.2013Putin entschärft litauisch-russischen Handelsstreit
01.10.2013Schmelztiegel Schlossplatz vereint Kulturen
09.08.2013Völliger Blackout in der Region Kaliningrad
05.07.2013Polen verschärft die Visaregeln für Kaliningrader
29.05.2013Kaliningrads Bürgermeister besitzt heimlich Villa in Cannes
22.05.2013Umfrageåtief: Kommunisten in Kaliningrad vor Kremlpartei
03.05.2013Lasch-Bunker eröffnet nach Renovierung

Mehr Kaliningrad bei www.kaliningrad.aktuell.ru >>>

Schnell gefunden
Russland Veranstaltungen und Kultur-Events in D+A+CH




Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt
[Alt-Text]

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 404 Not Found in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177