Donnerstag, 09.04.2009

"Mobilnik" flächendeckend: Telefonieren in Kaliningrad

"Mobilnik" ist eine scherzhafte Wort-Mischung aus "Mobil" und dem Slang-Wort "Mogilnik", dem Leichenschauhaus. Roaminggebühren können wirklich fast tödlich sein ... (Foto: Archiv)
Handys sind aus dem Alltagsleben der Kaliningrader nicht mehr wegzudenken. Die Dinger, auf russisch "Mobilnik" genannt, sind ebenso allgegenwärtig wie die Läden dazu. Wer mit deutschem Handy telefoniert, zahlt kräftig drauf!
In den Filialen von "Allo!" und "Telefon.ru" gibts nicht nur die neuesten Mobiltelefone, sondern auch wiederaufladbare Prepaid-SIM-Card (z.B. von Beeline) zu kaufen. Und das kann sich bei einem längeren Aufenthalt durchaus lohnen!
Ortsvorwahlen des Kaliningrader Gebietes:

Bagrationowsk 40156
Baltijsk 40145
Bolschakowo 40163
Gwardejsk 40159
Gurjewsk 40151
Gusew 40143
Krasnosnamensk 40164
Laduschkin 40156 - 66xxx
Mamonowo 40156 - 60xxx
Njeman 40162
Nesterow 40144
Osjorsk 40142
Pionerskij 40155
Prawdinsk 40157
Polessk 40158
Schelesnodoroschnyj 40157
Selenogradsk 40150
Sowjetsk 40161
Swetlogorsk 40153 - 3xxxx
Swetlyj 40152
Tschernjachowsk 40144

Russische Handynummern fangen meist nach der 8 (bzw 7) mit einer 9 an.

Ein paar wichtige Telefonnummern:

Notrufe
Feuerwehr 01
Polizei 02
Ambulanz 03

Allgemeine Telefonauskunft 4012 - 39 39 39
Internationale Auskunft (z.B. Telefon-Vorwahlen anderer russ. Städte) 4012 - 53 44 31
Städtische Auskunft Kaliningrad (City Information) 09
Zeitansage 060
Zwar funktionieren auch ausländische Handys funktioniert im Kaliningrader Gebiet beinahe flächendeckend problemlos, allerdings ist das Telefonieren wegen der Roaminggebühren sehr teuer, und zur Kasse gebeten wird man auch für ankommende Gespräche. Nicht immer ist das Partnernetz, das sich in Russland automatisch einwählt, auch das billigste. Mit einer russischen Prepaid-Card entfallen die Gebühren für eingehende Anrufe, außerdem ist natürlich das Telefonieren innerhalb des Gebietes unvergleichlich billiger.

Immer günstig sind übrigens SMS. Am teuersten bei ausländischen Handys: die Mobilbox. Besser abschalten!

Um aus Deutschland in das Kaliningrader Gebiet zu telefonieren, wählt man zunächst die Landesvorwahl 007 (bzw. +7), dann die Ortsvorwahl (für Kaliningrad 4012, weitere Orte siehe Liste) und dann die Rufnummer des Teilnehmers.

Umgekehrt, aus Kaliningrad nach Deutschland, wählt man im Festnetz zunächst die 8 (Fernvermittlung), wartet das Freizeichen ab, dann folgt die 1049 als Landesvorwahl für Deutschland (analog für Österreich 1043, Schweiz 1041), dann die Orts- bzw. Handyvorwahl OHNE Null und schließlich die Rufnummer.

Wenn man mit dem deutschen Handy von Kaliningrad ins Ausland telefonieren will, einfach der jeweiligen Ländervorwahl ein + voranstellen und die Nullen weglassen. Also +49 (bzw. +43 für Österreich, +370 für Litauen usw.) vorwählen, dann die Vorwahl OHNE Null und die Teilnehmernummer.

Aber Vorsicht: Hier rollt der Rubel! Die Gesprächsgebühren summieren sich wegen der hohen Roamingkosten schnell auf fünf Euro pro Minute!

Innerhalb des Gebietes wählt man zunächst die 8 (Vermittlung – vom Handy aus auch die +7), dann die Ortsvorwahl und die Teilnehmernummer.