Dienstag, 12.10.2004

Es gibt sie doch: Alte Kirchen in Kaliningrad

Die Luisenkirche
Viele der alten deutschen Kirchen haben, zweckentfremdet, die letzten Jahrzehnte überdauert. Die meisten sind restauriert oder erneuert worden. In den letzten Jahren sind einige neue Kirchen hinzugekommen:

Die Juditter Kirche, 1985 wieder aufgebaut, dient heute als orthodoxe „Heilige Nikolauskathedrale“.

Auch die Kreuzkirche ist seit 1990 eine russisch-orthodoxe Kirche. Adresse: an der Uliza Kusneznaja.

Die ehemalige Katholische Kirche „Zur Heiligen Familie“ beherbergt heute die Kaliningrader Philharmonie. Adresse: An der Uliza Chmelnizkowo.

Die Luisenkirche dient dem Kaliningrader Puppentheater als Aufführungsort. Adresse: Am Prospekt Pobedy, am Abzweig Prospekt Mira.

Die Rosenauer Kirche wird heute als russisch-orthodoxe Kirche genutzt. Adresse: An der Uliza Klawy Nasarowoi.

Seit mehreren Jahren wird an einer neuen russisch-orthodoxen Christus-Erlöser-Kirche gebaut. Gegenwärtig finden die Gottesdienste in einer kleinen provisorischen Holzkirche nebenan statt. Adresse: Am Ploschadj Pobedy, direkt hinter dem Leninstandbild.

Die „Auferstehungskirche“ der evangelisch-lutherischen Gemeinde Kaliningrad wurde 1999 eingeweiht. Adresse: An der Ecke Prospekt Mira/Uliza Lesoparkowaja.