Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Startseite


Die Kurische Nehrung: ein Urlauberparadies (Foto: Mischke/.rufo)
Die Kurische Nehrung: ein Urlauberparadies (Foto: Mischke/.rufo)

Die zwei Welten der Kurischen Nehrung

Kaliningrad. Das russische Dörfchen Morskoje und der litauische Ort Nida auf der Kurischen Nehrung liegen nur wenige Kilometer auseinander. In ihrem Erscheinungsbild aber trennen sie Welten.

Nida im Frühling. Klinkersteine prägen den ersten Eindruck des Besuchers, wenn er den litauischen Ferienort auf der Kurischen Nehrung aufsucht. Alle Wege und Plätze des Ortes sind verklinkert. Selbst am Haffufer sind Fahrradwege mit farbigen Steinen markiert. Keines der alten Fischerhäuser im Ort ist windschief. Nirgends blättert die Farbe. Ungestrichene Gartenzäune gibt es nicht. Auch die kleine Kirche von 1888 ist restauriert. Auf dem Friedhof sind selbst die Inschriften auf den alten Grabsteinen nachgemalt worden.

Die Infrastruktur in Nida ist hervorragend ausgebaut (Foto: Mischke/.rufo)
Die Infrastruktur in Nida ist hervorragend ausgebaut (Foto: Mischke/.rufo)
Die Touristeninfrastruktur ist perfekt ausgebaut. Es gibt einen neuen Busbahnhof und eine Touristeninformation, in der Hochglanzprospekte in mehreren Sprachen ausliegen. Dutzende Pensionen, Ferienwohnungen und Hotels bieten Übernachtungsmöglichkeiten. Die Wege zu den berühmten Dünenfeldern sind befestigt und auf Englisch ausgeschildert. Oben auf dem Dünenkamm thront als Besucherattraktion eine klotzige Sonnenuhr aus Stein und Beton. Der Weg durch den Wald zum Ostseestrand wird nachts beleuchtet.

Zur Unterhaltung der Urlauber gibt es das Thomas-Mann-Haus, ein Bernsteinmuseum sowie zwei kleine Heimatmuseen. Dutzende Cafés und neue Restaurants warten auf hungrige Gäste. Und die kommen von Jahr zu Jahr zahlreicher. Immer mehr Westeuropäer, allen voran die Deutschen, entdecken das Baltikum als Urlaubsort. Im Sommer sind es mehrere zehntausend, die sich hier gleichzeitig im Dreieck zwischen Düne, Strand und den Restaurants im Ort bewegen.

Die andere Welt

Morskoje: Das russische Dörfchen wird von Ausländern kaum besucht (Foto: Mischke/.rufo)
Morskoje: Das russische Dörfchen wird von Ausländern kaum besucht (Foto: Mischke/.rufo)
Morskoje im Frühling. Auch im benachbarten Dörfchen Morskoje gleich hinter der russischen Grenze ist die Welt in Bewegung geraten. Es wird viel gebaut und gehämmert, denn vor allem bei den reichen Moskauern ist die Kurische Nehrung beliebt. Ihre großen neuen Villen, die hier „Cottages“ heißen, reichen bis an das Haffufer heran. In direkter Nachbarschaft stehen die alten Fischerhäuser, die oft sehr viel mehr als nur einen neuen Anstrich bräuchten. Im Gegensatz zu den Villenbesitzern leben hier Menschen, die oft nicht einmal das Geld besitzen, um eine kaputte Fensterscheibe auszuwechseln.

Hühner rennen über die unbefestigte Dorfstraße. Auch der kleine Dorfladen erinnert an vergangene Zeiten. Die Abfahrtszeiten des drei Mal am Tag fahrenden Busses sind auf ein Brett gemalt, das an eine kleine Holzhütte genagelt ist.

Bei Russland-Aktuell
• Kaliningrad: Neue Strassenverbindung mit Polen (05.05.2005)
• Baltijsk: Gesperrte Stadt mit großen Hoffnungen (14.03.2005)
• Kaliningrad: Extremsport Eisangeln (01.03.2005)
Es gibt kaum ausländische Touristen, die in Morskoje ihren Sommerurlaub verbringen. Die Visabeschaffung ist umständlich und teuer. Viele westliche Besucher verzichten nur ungern auf den gewohnten Standard.

Es gibt keine Cafés, keine Museen und auch keine Touristeninformation. Hinweisschilder zu den Dünenfeldern fehlen, die sich vor und hinter dem Dorf ausbreiten. Touristen werden von der Nehrungsstraße direkt auf die befestigte Plattform mit Blick auf die Epha-Düne geführt. Von der Aussichtsplattform auf den hinter dem Dorf liegenden Dünen mit Blick auf den Schwanenteich hat der Wind hingegen nur ein paar verwehte Holzbretter übrig gelassen. Das Auge schweift vom Haff über den Sand und die Kiefernwälder zur Ostsee hinüber. Und der Besucher darf sich ganz als Entdecker fühlen.

(jm/.rufo)


Artikel versenden Druckversion





nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Freitag, 28.07.2000
Zurück zur Hauptseite








Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Kaliningrad kompakt
09.10.2015Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
25.06.2015Kaliningrad bangt um Fußball-Weltmeisterschaft
25.05.2015Einiges Russland endet im Ostseehafen Baltijsk
16.01.2015Stürme entfachen Bernsteinfieber in Kaliningrad
03.07.2014Kaliningrader Gouverneur fürchtet Maidan an der Ostsee
17.04.2014Kaliningrad opfert für Fußball-WM 2018 Grünflächen
03.01.2014Verlorenes Erbe: Kants Spuren verschwinden in Kaliningrad
05.12.2013Aus Königsberger Kreuz-Apotheke soll Hotel werden
11.10.2013Putin entschärft litauisch-russischen Handelsstreit
01.10.2013Schmelztiegel Schlossplatz vereint Kulturen
09.08.2013Völliger Blackout in der Region Kaliningrad
05.07.2013Polen verschärft die Visaregeln für Kaliningrader
29.05.2013Kaliningrads Bürgermeister besitzt heimlich Villa in Cannes
22.05.2013Umfrageåtief: Kommunisten in Kaliningrad vor Kremlpartei
03.05.2013Lasch-Bunker eröffnet nach Renovierung

Mehr Kaliningrad bei www.kaliningrad.aktuell.ru >>>

Schnell gefunden
Russland Veranstaltungen und Kultur-Events in D+A+CH

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt
[Alt-Text]

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





Do you want to play real money slots 24/7?) Click to grab your slots bonus - up to $2500) best online casinos for usa players + Play the best casino games + Claim generous slots bonuses I found the best online casino bonus us friendly ever. Play online casino games with the best bonuses. slots games how to win in vegas slots best online casino allow us customers big bonus online gambling sites