Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Startseite


Fundstück an der Ostseeküste bei Svetlogorsk/Rauschen (Foto: gim/.rufo)
Fundstück an der Ostseeküste bei Svetlogorsk/Rauschen (Foto: gim/.rufo)

So gross wie Schleswig-Holstein: Russlands Ostseeprovinz

War einst Königsberg Hochburg des Deutschen Ordens zur Eroberung und Missionierung des Ostens, so galt Kaliningrad als sowjetischer Vorposten im Westen. Heute wird sichtbar, dass das Gebiet ein Brückenpfeiler zwischen Ost und West ist. Die Geographie bestimmt seine Funktion.

Das Kaliningrader Gebiet, Teil der ehemaligen deutschen Provinz Ostpreußen mit der Stadt Königsberg, ist das westlichste Verwaltungsgebiet der Russischen Föderation. Die Region ist räumlich vollständig vom russischen Kernland abgetrennt. Umgeben ist sie von den Ländern Polen und Litauen, im Westen und Norden bildet die Ostsee eine natürliche Begrenzung.

Mehr als 400 Kilometer trennen die Exklave vom russischen Kernland. Bis Moskau sind es 1289 Kilometer, bis Berlin rund 600.

Größe des Gebietes

Mit einer Fläche von 15.100 km2 entspricht das Gebiet ungefähr der Größe Schleswig-Holsteins. Von West nach Ost sind es maximal 200 km, von Nord nach Süd 110 Kilometer. Die Länge der Ostseeküste beträgt 140 km.

Landschaftsbild

Das Gebiet ist eiszeitlich geprägt. Flachland und Moränenhügel bestimmen das Landschaftsbild. Im Norden und Westen trennen schmale Landstreifen - die Kurische und die Frische Nehrung - mit bis zu 70 Meter hohen Dünen das Kurische und das Frische Haff von der Ostsee ab.

An das Kurische Haff schließt sich nach Osten die Elchniederung, eine Moorlandschaft, an. Im Südosten liegt die Rominter Heide mit dem Wystiter Hügelland, welches mit bis zu 240 Metern die höchste Erhebung in der Oblast bietet. Im Westen schiebt sich das Samland auf einer Halbinsel in die Ostsee.

Der größte Fluss im Gebiet ist der Pregel, der das Frische Haff durchfließt und in die Ostsee mündet. Die Memel markiert mit ihrem Flusslauf die Grenze zum Nachbarland Litauen. [siehe Überblick Natur]

Das Klima ist maritim bis gemäßigt kontinental. Statistisch gesehen fallen die höchsten Niederschläge im August, die niedrigsten im März und April.


Bodenschätze

Ein Bodenschatz hat das Kaliningrader Gebiet berühmt gemacht: Rund 90 Prozent der weltweit bekannten Vorkommen an Bernstein lagern hier in 35 bis 40 Metern Tiefe. Vor der Küste sowie auf dem Festland gibt es erschlossene Erdöllagerstätten.

(jm/.rufo)

Artikel versenden Druckversion





nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Sonntag, 20.03.2005
Zurück zur Hauptseite








Noch als Ruine imposant ragt die im 14. Jahrhundert erbaute Ordensburg Ragnit im heutigen Neman am Memelstrom auf. Man munkelt von unterirdischen Gewölben. Kaliningrad in der Gegenwart und Königsberger Geschichte - beides ist spannend. (Foto: Plath/.rufo)
Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Kaliningrad kompakt
09.10.2015Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
25.06.2015Kaliningrad bangt um Fußball-Weltmeisterschaft
25.05.2015Einiges Russland endet im Ostseehafen Baltijsk
16.01.2015Stürme entfachen Bernsteinfieber in Kaliningrad
03.07.2014Kaliningrader Gouverneur fürchtet Maidan an der Ostsee
17.04.2014Kaliningrad opfert für Fußball-WM 2018 Grünflächen
03.01.2014Verlorenes Erbe: Kants Spuren verschwinden in Kaliningrad
05.12.2013Aus Königsberger Kreuz-Apotheke soll Hotel werden
11.10.2013Putin entschärft litauisch-russischen Handelsstreit
01.10.2013Schmelztiegel Schlossplatz vereint Kulturen
09.08.2013Völliger Blackout in der Region Kaliningrad
05.07.2013Polen verschärft die Visaregeln für Kaliningrader
29.05.2013Kaliningrads Bürgermeister besitzt heimlich Villa in Cannes
22.05.2013Umfrageåtief: Kommunisten in Kaliningrad vor Kremlpartei
03.05.2013Lasch-Bunker eröffnet nach Renovierung

Mehr Kaliningrad bei www.kaliningrad.aktuell.ru >>>

Schnell gefunden
Russland Veranstaltungen und Kultur-Events in D+A+CH

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt
[Alt-Text]

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 404 Not Found in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177