Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Startseite


Stau am Grenzübergang: Alltag im Gebiet Kaliningrad (Foto: Plath/.rufo)
Stau am Grenzübergang: Alltag im Gebiet Kaliningrad (Foto: Plath/.rufo)
Freitag, 27.07.2007

Kaliningrad: 13 Millionen Euro für neuen Grenzübergang

Kaliningrad. In Kaliningrad ist diese Woche der entscheidende Vertrag für den Bau des neuen Grenzübergangs Mamonowo 2 an der russisch-polnischen Grenze unterzeichnet worden. Das Projekt wird von der EU gefördert.

Wie der Verwaltungschef des Rayons Mamonowo, Oleg Schlyk, am Freitag vor Journalisten mitteilte, werde der Bau des Großterminals mit Abfertigungsgebäuden, Parkplätzen und moderner Grenzinfrastruktur etwa zwei Jahre in Anspruch nehmen. Der Auftrag soll an einen amerikanischen Baukonzern erteilt worden sein.

Reisende hoffen auf schnellere Abfertigung



Der neue Grenzübergang Mamonowo 2, geplante Abfertigungskapazität 4000 Fahrzeuge pro Tag, liegt auf der alten, noch aus deutscher Zeit stammenden Autobahn zwischen dem früheren Königsberg und Danzig - einem Teil der einstigen Reichsstraße 1, die über Berlin bis Aachen führte. Die Trasse soll das Kaliningrader Gebiet in das Fernstraßennetz der EU einbinden und helfen, die Exklave zu einer Verkehrsdrehscheibe zwischen Russland und Westeuropa zu entwickeln.

Bei Russland-Aktuell
• Kaliningrad: Visa-Hürden nach Polen und Litauen (05.06.2007)
• Kaliningrad: Grenzschutz weitet Sperrzonen aus (11.04.2007)
• Kaliningrad: Dauerstau verschreckt Reisende (27.07.2006)
• Kaliningrad: Bootstourismus kämpft mit Gegenwind (16.06.2006)
• Kaliningrad: Mit Schmugglern unterwegs (22.07.2005)
Dem Durchschnitts-Autofahrer dürften solche strategischen Visionen einigermaßen egal sein. Kaliningrad-Reisende erhoffen sich von einem neuen, modernen Kontrollpunkt vor allem eine schnellere Grenzabfertigung. Denn: Die katastrophalen Verhältnisse an den Grenzübergängen der Exklave gelten seit langem - neben der Visumspflicht - als größtes Hindernis für Tourismus- und Geschäftsreisen nach Kaliningrad und retour.

Lange Wartezeiten und Erpressung Alltag an den Grenzübergängen



Wartezeiten von bis zu 30 Stunden, Erpressung saftiger Geldbeträge für zwielichtige Hilfeleistungen beim Überwinden der Warteschlangen, ein umständliches Zollprozedere und das oft extrem langsame Abfertigungstempo auf polnischer Seite haben „die Grenze" zum Horror vieler Individualreisenden werden lassen.

Ob diese Situation sich allein durch den Bau eines neuen Grenzterminals bessert, bezweifeln nicht wenige. Schon beim Ausbau des Kontrollpunktes Bagrationowsk zum seinerzeit „modernsten Grenzübergang Russlands" war ähnliches vorausgesagt worden - geändert an den Warteschlangen hat sich kaum etwas.

EU finanziert neuen Grenzübergang



Zum einen, weil die Abfertigungskapazität in der Praxis nur selten voll ausgenutzt wird und weil die langsamere Seite das Gesamttempo bestimmt - der polnische Grenzschutz nimmt seine Rolle als Wächter der EU-Außengrenze sehr ernst. Zum anderen, weil die Grenze nach wie vor von den Dauerkolonnen polnischer und russischer Kleinhändler verstopft wird - Pendler, die vom Preisgefälle bei Benzin, Wodka und Zigaretten leben.

Etwa 13,3 Millionen Euro soll der neue Grenzübergang Mamonowo kosten - finanziert von der Europäischen Union. Auf polnischer Seite, hier heißt der Kontrollpunkt Grzechotki, wird bereits mit Hochdruck an den Abfertigungsterminals gebaut - ebenso wie am Ausbau der künftigen Schnellstraße in Richtung Elblag/Gdansk.

Der russische Abschnitt dieser Straße, etwa 45 Kilometer zwischen Kaliningrad und der Grenze, ist seit ein paar Jahren fertig. Auch einen Namen hat die Autobahn im Volksmund längst: „Berlinka".

(Thoralf Plath/tp/.rufo/Kaliningrad)


Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Freitag, 27.07.2007
Zurück zur Hauptseite








Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Kaliningrad kompakt
09.10.2015Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
25.06.2015Kaliningrad bangt um Fußball-Weltmeisterschaft
25.05.2015Einiges Russland endet im Ostseehafen Baltijsk
16.01.2015Stürme entfachen Bernsteinfieber in Kaliningrad
03.07.2014Kaliningrader Gouverneur fürchtet Maidan an der Ostsee
17.04.2014Kaliningrad opfert für Fußball-WM 2018 Grünflächen
03.01.2014Verlorenes Erbe: Kants Spuren verschwinden in Kaliningrad
05.12.2013Aus Königsberger Kreuz-Apotheke soll Hotel werden
11.10.2013Putin entschärft litauisch-russischen Handelsstreit
01.10.2013Schmelztiegel Schlossplatz vereint Kulturen
09.08.2013Völliger Blackout in der Region Kaliningrad
05.07.2013Polen verschärft die Visaregeln für Kaliningrader
29.05.2013Kaliningrads Bürgermeister besitzt heimlich Villa in Cannes
22.05.2013Umfrageåtief: Kommunisten in Kaliningrad vor Kremlpartei
03.05.2013Lasch-Bunker eröffnet nach Renovierung

Mehr Kaliningrad bei www.kaliningrad.aktuell.ru >>>

Schnell gefunden
Russland Veranstaltungen und Kultur-Events in D+A+CH

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt
[Alt-Text]

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





top us casino sites for you!! casino payment solutions http://www.playonlineblackjack.us.com/ best us deposit bonus casinos Dragon Orb and many more the newest online slot play trusted online casinos still accepting U.S. players best online blackjack review Do you want to play real money slots 24/7?) Click to grab your slots bonus - up to $2500) best online casinos for usa players + Play the best casino games + Claim generous slots bonuses I found the best online casino bonus us friendly ever. Play online casino games with the best bonuses. TOP USA Casinos accepting credit cards - Visa, Mastercard, Amex - reliable deposits. One of the most popular casino sites among slots lovers. Start playing Polar Explorer, one of RTG's newest slots machines at rtgbrands. slots games how to win in vegas slots best online casino allow us customers big bonus online gambling sites