Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Startseite


Die Proteste gegen das Exklaven-AKW laufen schon seit geraumer Zeit (Foto: tp/.rufo)
Die Proteste gegen das Exklaven-AKW laufen schon seit geraumer Zeit (Foto: tp/.rufo)
Dienstag, 06.10.2009

AKW Kaliningrad: Gegner wie Investoren machen mobil

Kaliningrad. Die Proteste gegen den Bau eines 5 Mrd. Euro teuren Atomkraftwerkes im Gebiet Kaliningrad nehmen zu. Doch die Behörden zeigen sich davon ungerührt. Potenzielle Investoren stehen dafür schon Schlange.

Das Atomkraftwerk "Baltijskaja" scheint nun beschlossene Sache. Premier Wladimir Putin unterzeichnete in der vorigen Woche die Verfügung über den Bau des 2300-Megawatt-Meilers im Kreis Neman (Ragnit) hundert Kilometer von Kaliningrad: Die Regierung hat das entsprechende Angebot der staatlichen Atombehörde Rosatom damit de facto angenommen.

Doch nun laufen sich auch die Atomgegner warm. Fast zeitgleich mit der Unterzeichnung des Bauauftrages begann im Gebiet Kaliningrad eine Unterschriftensammlung gegen das Projekt. Vor allem in der unmittelbaren Umgebung des geplanten Standortes, in den Kreisen Neman (Ragnit), Sowjetsk (Tilsit) und Krasnosnamensk (Lasdehnen), lehnen große Teile der Bevölkerung das Atomkraftwerk ab.

Dort haben sich Protestgruppen gebildet, auf den Unterschriftenlisten sollen schon hunderte Namen stehen. Man werde sie an Präsident Dmitri Medwedew schicken, kündigt EkoSaschtschita an.

Die "Demo-Version" des umstrittenen Kraftwerks (Foto: tp/.rufo)
Die "Demo-Version" des umstrittenen Kraftwerks (Foto: tp/.rufo)

"Grüner Protest" der Versuchskaninchen


Die regionale Umweltschutzorganisation unterstützt die örtlichen Anti-Atom-Initiativen, die sich jetzt zu einem gemeinsamen "grünen Protest" zusammengeschlossen haben. „Wir sind kategorisch gegen ein Atomkraftwerk im Kaliningrader Gebiet und wollen hier nicht zu Versuchskaninchen der Atomindustrie werden", heißt es in einer Presseerklärung von EkoSaschtschita.

Nicht jedes geplante und beschlossene AKW sei am Ende auch wirklich gebaut worden, die öffentliche Meinung müsse bei solchen Projekten auch eine Rolle spielen. Darum sei der Protest sinnvoll und nötig.

In einer Umfrage, die das Staatliche Kaliningrader Soziologiezentrum Mitte Mai im Gebiet durchführte, waren 43 Prozent der Befragten gegen den Bau des AKW. 19 Prozent sprachen sich dafür aus, weitere 26 Prozent hätten nichts dagegen, wenn das Kraftwerk "allen technischen und ökologischen Normen und Erfordernissen entspricht".

Stromkrise nur vorgeschoben?


Bislang gilt eine drohende Stromkrise in Russlands Ostsee-Exklave als Hauptargument für den Bau des Kernkraftwerks. So begründet es auch Rosatom: Dem Gebiet Kaliningrad stehe nach dem Abschalten des litauischen AKW Ignalina mittelfristig ein Defizit in der Energieversorgung bevor.

Bisher Russlands einziges AKW an der Ostsee: Sosnowy Bor (Foto: jw/SPZ)
Bisher Russlands einziges AKW an der Ostsee: Sosnowy Bor (Foto: jw/SPZ)
Doch dieses Argument ist umstritten. Fachleute haben belegt, dass sich das Energieproblem auch mit einer weiteren Gaspipeline aus Kernrussland in die Exklave an der Ostsee lösen ließe: Das gasbefeuerte Kaliningrader Großkraftwerk TEZ 2 wäre bei einem entsprechenden Ausbau durchaus in der Lage, die Stromlücke zu schließen.

Die Atomgegner werfen den Moskauer Atomstrategen denn auch vor, die Öffentlichkeit mit dem "vorgeschobenen" Argument einer drohenden Energiekrise zu verunsichern, um eine Pro-Stimmung für das AKW zu schaffen. Der jährliche Strombedarf der Provinz liege perspektivisch bei rund 3,5-3,8 Mrd. Kilowattstunden. Das AKW produziere aber das Vierfache dieser Menge.

Vorwurf: Stromexport in die EU geplant


"Es geht hier gar nicht um unsere Stromversorgung. Es geht um den Verkauf von Energie in den Westen", sagt Alexandra Koroljowa, Aktivistin von EkoSaschtschita. "Wir werden mit diesem Atomkraftwerk die Wirtschaft in Europa unterstützen, und das ökologische und technische Risiko trägt ganz allein die Bevölkerung vor Ort, ohne irgendeine Sicherheit garantiert zu bekommen. Das lehnen wir ab und werden die Bürger in ihrem Widerstand unterstützen."

Bei Russland-Aktuell
• Kaliningrad: Litauen beteiligt an Atomkraft-Projekt? (08.09.2009)
• Russland will ein Viertel des Weltmarktes f Atomenergie (23.07.2009)
• Neues Atomkraftwerk bei Kaliningrad mit Siemens-Hilfe (22.06.2009)
• Kaliningrad: Atomkraftwerk contra Energie-Defizit? (27.08.2008)
• Kaliningrad: Proteste gegen Atomkraftwerkspläne (09.02.2007)
Deren Mut wünschte sich Alexandra Koroljowa auch von den örtlichen Behörden. Doch die Verwaltungen und Abgeordneten der betroffenen Rayons stehen unter heftigem Druck, räumt die Umweltaktivistin ein. "Wir wissen von drohenden Anrufen aus Moskau." Die Stadtvertretung in Sowjetsk hat schon eine öffentliche Anhörung zum Atomkraftwerk abgesetzt.

Erster Block soll schon 2015 ans Netz


Die Planungen für das AKW "Baltiskaja" 15 Kilometer östlich der Stadt Neman unmittelbar an der russisch-litauischen Grenze laufen unterdessen weiter - ungeachtet aller Proteste. Demnach soll der erste Block des Meilers mit einer Leistung von 1150 Megawatt im Jahr 2015 ans Netz, der zweite bis 2018, bestückt jeweils mit modifizierten WWER-Druckwasserreaktoren.

Die Gesamtinvestition des westlichsten Kernkraftwerk Russlands gibt Rosatom mit 5 Mrd. Euro an. Baltiskaja soll überdies das erste AKW des Landes werden, an dem sich ausländisches Kapital beteiligen kann - mit bis zu 49 Prozent.

Westliche Energiekonzerne sind interessiert


Und an potenziellen Investoren mangelt es im Westen offensichtlich nicht. Vorige Woche meldete Ria Novosti, der italienische Energiekonzern Enel habe sein Interesse an dem Projekt bekundet und verhandele bereits mit dem russischen Unternehmen Inter RAO EES über die konkrete Form der Zusammenarbeit.

Auch die deutsche ENBW und die spanische Iberdrola-Gruppe stehen bereits mit Inter RAO EES, die für die Finanzierung des Atomkraftwerks zuständig ist, in Verhandlung.

Interesse an einer Beteiligung gibt es ebenso aus Italien (Ansaldo) und Litauen. Auch das russisch-französische Energie-Joint-Venture Alstrom-AtomEnergoMasch hat sein Angebot abgegeben.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Dienstag, 06.10.2009
Zurück zur Hauptseite








Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Kaliningrad kompakt
09.10.2015Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
25.06.2015Kaliningrad bangt um Fußball-Weltmeisterschaft
25.05.2015Einiges Russland endet im Ostseehafen Baltijsk
16.01.2015Stürme entfachen Bernsteinfieber in Kaliningrad
03.07.2014Kaliningrader Gouverneur fürchtet Maidan an der Ostsee
17.04.2014Kaliningrad opfert für Fußball-WM 2018 Grünflächen
03.01.2014Verlorenes Erbe: Kants Spuren verschwinden in Kaliningrad
05.12.2013Aus Königsberger Kreuz-Apotheke soll Hotel werden
11.10.2013Putin entschärft litauisch-russischen Handelsstreit
01.10.2013Schmelztiegel Schlossplatz vereint Kulturen
09.08.2013Völliger Blackout in der Region Kaliningrad
05.07.2013Polen verschärft die Visaregeln für Kaliningrader
29.05.2013Kaliningrads Bürgermeister besitzt heimlich Villa in Cannes
22.05.2013Umfrageåtief: Kommunisten in Kaliningrad vor Kremlpartei
03.05.2013Lasch-Bunker eröffnet nach Renovierung

Mehr Kaliningrad bei www.kaliningrad.aktuell.ru >>>

Schnell gefunden
Russland Veranstaltungen und Kultur-Events in D+A+CH

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt
[Alt-Text]

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





top us casino sites for you!! casino payment solutions http://www.playonlineblackjack.us.com/ best us deposit bonus casinos Dragon Orb and many more the newest online slot play trusted online casinos still accepting U.S. players best online blackjack review Do you want to play real money slots 24/7?) Click to grab your slots bonus - up to $2500) best online casinos for usa players + Play the best casino games + Claim generous slots bonuses I found the best online casino bonus us friendly ever. Play online casino games with the best bonuses. TOP USA Casinos accepting credit cards - Visa, Mastercard, Amex - reliable deposits. One of the most popular casino sites among slots lovers. Start playing Polar Explorer, one of RTG's newest slots machines at rtgbrands. slots games how to win in vegas slots best online casino allow us customers big bonus online gambling sites